26.11.11 19:36 Uhr
 214
 

Papst Benedikt XI. bezeichnet sexuellen Missbrauch als "Geißel der Gesellschaft"

Papst Benedikt XVI. hat sich bei einer Audienz für amerikanische Bischöfe zum Thema "Sexueller Missbrauch" geäußert und sieht nicht nur die Katholische Kirche davon betroffen.

Das Problem durchziehe alle Schichten und sei damit eine "Geißel der Gesellschaft". Gleichzeitig lobte er den Umgang der US-Kirche mit den Thema.

"Es ist meine Hoffnung, dass die gewissenhaften Bemühungen der Kirche, mit dieser Realität umzugehen, einer breiteren Gesellschaft helfen werden, die Ursachen, das wahre Ausmaß und die erschütternden Folgen sexuellen Missbrauchs zu erkennen und effektiv auf diese Geißel zu antworten", so der Papst.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Nachrichten, Papst, Kirche, Missbrauch, Panorama, Gesellschaft, Benedikt
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 19:49 Uhr von Venytanion
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich stelle mal die These auf das dir Kirche seit Anbeginn der Zeiten eine "Geißel der Gesellschaft" ist.Im Namem der Kirche wurden Millionen Menschen regelrecht abgeschlachtet. Der Reichtum Europas gründet sich zu einem großen Teil auf die Ausrottung ganzer Völker.
Und der Kindesmissbrauch bei "Geistlichen" liegt meiner Meinung nach darin begründet das sich die Popen mehr oder weniger verpflichten ihr ganzes Leben auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Und das mit Anfang zwanzig! Woher wollen die Typen den wissen das sie mindestens 40 Jahre ohne Sex auskommen werden?
Kommentar ansehen
28.11.2011 07:18 Uhr von Karma-Karma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klar: "Bemühungen der Kirche mit dieser Realität umzugehen"... Entschuldigung? Heißt wohl eher "Bemühungen der Kirche diese Realität nicht wahrzuhaben". War es doch die Kirche selbst, die den Ermittllungen immer die größten Steine in den Weg gelegt hat, weil sie verdächtige Priester nicht gemeldet sondern einfach versetzt hat, damit die Diskussionen aus der Welt geschafft werden...

Frag mich was der Papst den Opfer wohl sagen würde, wenn er ihnen denn jemals begegnet: http://www.paramantus.net/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?