26.11.11 18:07 Uhr
 2.661
 

Ehemaliger Chef der Osteuropabank: Euro könnte zu Weihnachten zusammenbrechen

Experten mutmaßen über einen Zusammenbruch der europäischen Gemeinschaftswährung zu Weihnachten. Um dies zu verhindern, so Jacques Attali, früherer Chef der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE/Osteuropabank), müssten angemessene Schritte unternommen werden.

Die Überlebenschancen des Euro bis Weihnachten beziffert Attali auf 50 Prozent. Um einen Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung zu verhindern, so Attali weiter, sollte der EZB der Ankauf von Staatsanleihen aus Problemländern im Euroraum erstattet werden, so Attali.

Attali nennt drei Anti-Krisen-Schritte: Zum ersten der Ankauf von Staatsanleihen, zweitens teilweise Übertragung von Souveränitätsrechten auf die EU und drittens Harmonisierung der europäischen Gesetzgebung. Mit diesen dreien sollte, so Attali, sofort begonnen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Chef, Bank, Weihnachten, Zusammenbruch, Prognonse
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 18:21 Uhr von shadow#
 
+19 | -8
 
ANZEIGEN
Blödsinn: Ob er wohl von Spekulanten für diese Aussage bezahlt wurde?
Kommentar ansehen
26.11.2011 18:26 Uhr von culturebeat
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@bertl058 News dazu gerade reingekommen: http://www.shortnews.de/...
(18.08 Uhr)
Kommentar ansehen
26.11.2011 19:30 Uhr von Katerle
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
das wäre ein wahres geschenk für deutschland und dann auch noch zu weihnachten
wenns eintreten würde, täte ich auf meine geschenke verzichten

:)
Kommentar ansehen
26.11.2011 22:27 Uhr von Floetistin
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Liebes Katerle: hallo erstmal :)

Falls der Euro zu Weihnachten zusammenbrechen sollte, wirst du auf noch vieles mehr verzichten müssen als nur deine Weihnachtsgeschenke.
Kommentar ansehen
27.11.2011 01:17 Uhr von Aviator2005
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
WOW!!!! was für eine Erkenntnis Eine gesetzliche Harmoniesierung hätte VOR dem Euro stattfinden müssen.

So war es Ursprünglich auch vorgesehen.

Helmut Schmidt hatte Helmut Kohl ausdrücklich davor gewarnt, auf keinen Fall eine Gemweinschaftswährung in Europa einzuführen, solange es diese gesetzliche Harmonisierung nicht gibt.

An der Macht zu sein ist das eine, an der Macht zu bleiben ist das andere. Kohl musste seinen "Helfern" entsprechenden Tribut zollen und handelte und diese "bedienen".

Man achte doch mal auf die Staatsverschuldung unter Kohl.....
http://www.sgipt.org/...

Wir lassen immer noch nach Strich und Faden von unseren "Volksvertretern" verarschen.

Schaut mal ins Grundgesetzt Art. 20 Abs. 4 (die vorherigen sind auch nicht schlecht).

Es kann nicht sein, dassm wir tatenlos zusehen, wie unsere Rente verzockt wird.

So... ich geh jetzt nochmal Tanken und kauf was nettes zu Weihnachten und buch ne Reise für das kommende Jahr..

Heute kriege ich noch was für den Euro ....
Kommentar ansehen
27.11.2011 03:27 Uhr von Petaa
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
hmmm: Das der Euro irgendwann platzt ist wohl mittlerweile Allgemeinwissen. Die Frage ist nur wie lange es noch dauert. Im Prinzip ist jedes kommende doppelt lange Wochenende (Fr, Mo frei) ein Kandidat für einen Währungswechsel. Bleibt nur die Frage ob auch bei uns oder eher bei den "Pleitestaaten"?!

Ich setze 100 Euro auf Ostern 2012. Danach ist der Wetteinsatz eh nix mehr wert :-)
Kommentar ansehen
27.11.2011 07:56 Uhr von LLCoolJay
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Floetistin: wieso gibt ihr jemand Minus?

Sie hat doch vollkommen Recht.


Wenn der Euro zusammenbricht, haben wir größere Probleme als unseren Weihnachtsgeschenken nachzutrauern.

Oder meint ihr, jeder bekommt einfach seine Euros in eine Neue DM umgetauscht und alles ist gut?

Ihr seid echte Naivlinge!
Kommentar ansehen
27.11.2011 10:59 Uhr von sabun
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Der Euro wird nicht: zusammenbrechen. Dafür ist Europa bzw. die Europäische Währung zu stark. Alles andere ist dummes geschwätz!
Kommentar ansehen
28.11.2011 23:36 Uhr von LLCoolJay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
sabun: Zu stark? Bitte? Alleine in Deutschland gab es in den letzten 150 Jahren 5 Währungsreformen.

Das der Euro zusammenbricht ist keineswegs Fantasie. Sei es durch den Wechsel zu einem "West-Euro", der Rückkehr zu nationalen Währungen oder etwas ganz anderes.

Länder und deren Währungen verändern sich ständig. Du wirst nur sehr wenige Staaten auf diesem Planeten finden, die sich in den letzten 100 Jahren in ihrem Staatsgebiet oder ihrer Währung nicht irgendwie verändert haben.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen
Fußballstar Mesut Özil mit ehemaliger Miss Türkei liiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?