26.11.11 12:54 Uhr
 507
 

Österreich: 18-Jähriger wollte langsamen Zug anschieben und wurde schwer verletzt

Mit einem Taxi war ein 18-Jähriger in Braz (Vorarlberg) unterwegs, als sie an einer geschlossenen Bahnschranke anhalten mussten.

Der junge, anscheinend unter Zeitdruck stehende Mann stieg deshalb aus dem Taxi und kroch unter der Schranke hindurch. Sodann wollte er den in seinen Augen zu langsamen Zug anschieben.

Auf dem Gleisbett rutschte er jedoch aus, wobei er mit seinen Füßen unter das Rad des Zuges geriet. Dabei zog er sich schwerste Verletzungen zu. Eine Notoperation im Krankenhaus Feldkirch wurde notwendig. Offen ist, ob der Verletzte alkoholisiert war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Unfall, Krankenhaus, Zug, Bahnübergang
Quelle: vorarlberg.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai
Köln: Junges Ehepaar wurde tot in seiner Wohnung gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 13:09 Uhr von Tattergreis
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Überheblich: Dieser Typ hat wohl zuviel Supermannfilme gesehen, oder?

Aber WIE Blöd kann man überhaupt sein um auf so eine Idee zukommen. Der Film Idiogracie wird immer mehr Wirklichkeit.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei bettelt jetzt bei Deutschland
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie
Schulz - Miese Sicherheitslage in Deutschland wegen der Union


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?