26.11.11 12:33 Uhr
 442
 

Formel 1: Zu viel Gehalt gefordert - Comeback von Kimi Räikkönen gescheitert

Der ehemalige Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen hatte eine Rückkehr in die Formel 1 geplant. Diesbezüglich gab es Verhandlungen mit dem Formel-1-Team Williams (ShortNews berichtete). Nun sind diese jedoch gescheitert.

Offenbar soll Räikkönen zu viel Gehalt gefordert haben. Weiterhin wollte er Firmenanteile an Williams haben. Diese war Williams nicht bereit abzutreten. Jetzt könnte es sein, dass Räikkönen demnächst mit dem Formel-1-Team Renault verhandeln wird.

Rubens Barrichello, der bei einer Rückkehr von Räikkönen sein Williams-Cockpit hätte aufgeben müssen, darf sich somit wieder Hoffnungen machen, weiterhin im Team zu bleiben, ebenso wie Adrian Sutil, der bei Force India aufhört und gerne für Williams fahren würde.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Comeback, Gehalt, Kimi Räikkönen
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 12:40 Uhr von Katerle
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ich habe ihn bisher da nicht vermisst und werde es auch weiterhin nicht tun

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?