26.11.11 11:51 Uhr
 1.025
 

Bremen: Verwaltungsgericht gibt erneut grünes Licht für Tierquälerei an Affen

Das oberste Verwaltungsgericht in Bremen hat einem ortsansässigen Hirnforscher per Eilbeschluss noch auf den letzten Drücker die Erlaubnis verlängert, seine umstrittenen Tests an Affen zu verlängern.

Diese einstweilige Verfügung bezieht sich allerdings auch nur auf die momentan laufenden Tierversuche und gibt dem Arzt die Möglichkeit, ein weiteres Jahr an Tieren zu experimentieren. Eine neue Genehmigung für andere Testreihen wurde verweigert.

Die bereits vorhandene Genehmigung für Tests im Labor von Prof. Andreas Kreiter wäre sonst im Laufe der nächsten Woche abgelaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Urteil, Bremen, Affe, Tierquälerei, Verwaltungsgericht
Quelle: regionales.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen
Digitalisiert: Der Nachlass Alexander von Humboldt ist online zugänglich
Australien: Erstmals konnten lebende Rote Seedrachen gefilmt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.11.2011 12:05 Uhr von bpd_oliver
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Stoppt: Tierversuche, nehmt Politiker ;)
Kommentar ansehen
26.11.2011 12:33 Uhr von Lichqueen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@hell: haha ^^ wie wahr
Kommentar ansehen
26.11.2011 13:34 Uhr von 338LM
 
+19 | -9
 
ANZEIGEN
Forschung in Deutschland: "Kreiter betreibt am Institut für Hirnforschung der Universität Bremen Grundlagenforschung, zurzeit arbeitet er mit rund einem Dutzend Makaken. Das Gesundheitsressort hatte ihm 2008 nach mehr als zehn Jahren die Genehmigung für seine Affenversuche aus ethischen Gründen nicht mehr verlängert. Die Behörde begründete dies unter anderem mit dem Wertewandel in der Gesellschaft."

Die Begründung ist ja wohl mal echt bescheuert....es gibt nach wie vor Forschung, für die Tierversuche notwendig sind und ich rede hier nicht von Kosmetik.

Ich habe Freunde die cerebrale Schäden an Ratten untersuchen, das liefert wichtige Erkenntnisse für die Neurochirurgie und die Behandlung von Kopfverletzungen...soll man das vielleicht direkt am Patienten erforschen ? Soll man auf medizinische Forschung verzichten ? Wäre das im Sinne des "Wertewandels" der Gesellschaft ?

Die Auflagen für Tierexperimente in Deutschland sind extrem streng, hierzulande wird keinem Tier vermeidbares Leid zugefügt. Das geht so weit, dass ehemalige Versuchstiere z.B. nicht einfach euthanisiert werden dürfen, sondern ihren Lebensabend verleben dürfen. Es gibt unangekündigte Kontrollen in den Labors um die Tierhaltung zu überprüfen und ich habe extra einen einwöchigen Lehrgang zum Umgang mit Labortieren besuchen müssen.

Wo man kann, sollte man auf den Einsatz von Labortieren verzichten, aber bei Grundlagenforschung am Gehirn mit übertragbaren Ergebnissen auf den Menschen ? Das kann ich ja schlecht an Einzellern erforschen.
Kommentar ansehen
26.11.2011 13:45 Uhr von Fabion
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
wieso züchtet man nicht auch mal menschen für diese tests? erstens hätte man gleich viel besser verwertbare testergebnisse, zweitens bleibt man damit innerhalb des rahmens der eigenen spezies, und drittens hätte man dann einen besseren zugang zu den versuchstieren und könnte besser mit ihnen interagieren.
Kommentar ansehen
26.11.2011 14:09 Uhr von Polyhymnia
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Fuxxy: Wenn du keinen Bock auf Tierversuche hast zeige Alternativen auf oder zieh in den Wald und verzichte komplett auf Medikamente aller Art.

Es wird kein vermeidbarer Tierversuch durchgeführt. Selbst Alzheimer wird am Wurm C.elegans erforscht, aber es gibt nunmal Fragen die sich definitiv NICHT vom Wurm, Alge oder Bakterium auf den Menschen übertragen lassen.

Der Artikel ist äußerst tendenziell geschrieben. Es wird von vornherein von "Tierquälerei" ausgegangen und mit keiner Silbe das Ziel der aktuellen Forschung erwähnt.

Bildzeitungsniveau
Kommentar ansehen
26.11.2011 14:50 Uhr von Ghostdivision
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Tierversuche: Wieso sollte man unschuldige und wehrlose Tiere quälen? Es gibt genügend Menschen, die ihr Recht auf Menschenwürde verwirkt haben. Sei es durch Mord, Vergewaltigung oder andere Kapitalverbrechen.
Liebe Gutmenschen, bitte haltet eure politisch korrekten Reflexe unter Kontrolle und behelligt mich nicht mit stupiden Schlagwörtern und Totschlag- bzw. Strohmannargumenten.
Kommentar ansehen
26.11.2011 18:14 Uhr von Bastelpeter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
zuerst einmal: muessen alle Angestellten dieses VGH Bremen "beurlaubt" werden bis der Skandal aufgeklaert ist. Tierquaelerei kann nicht im Sinne des deutschen Rechts sein.
Kommentar ansehen
26.11.2011 19:57 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
reisserische überschrift: werden die regeln beim einliefern nur nur selektiv und subjektiv beachtet ?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Fluglinie Easyjet - Stewardess und Flugbegleiter wegen Snack entlassen
Wolferode: Schwerverletzte nach Messerstecherei im Zug
Nintendo Switch - Fast überall ausverkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?