25.11.11 16:11 Uhr
 465
 

Tokio: Gemäßigte Deflation in Japan

Während die größten Volkswirtschaften der Welt, die USA und die Volksrepublik China mit einer hohen Inflation zu kämpfen haben, gibt es in Japan fallende Preise. Im Oktober sanken die Verbraucherpreise um 0,1 Prozent im Vergleich zum September.

Ursache für das Sinken der Preise ist der hohe Kurs des Yen. Damit sinken die Importpreise. Ein schwacher Binnenmarkt ist ebenfalls ein Grund für die Preisentwicklung. Die japanische Konjunktur erholt sich wegen Verzögerungen beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben langsamer als erwartet.

Schon seit mehreren Jahren befindet sich Japan in einer Deflation, mit mehreren Unterbrechungen. Bei der Errechnung der Inflation in Japan werden, aufgrund der Preisschwankungen, die Preise für Gemüse, Obst sowie Meeresfrüchte nicht berücksichtigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Erdbeben, Folge, Wiederaufbau, Deflation
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Luftwaffe wirbt ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter an
Fluggast verklagt Billigairline, weil er statt Champagner nur Sekt bekam
Niederlande: Start-Up möchte Krähen trainieren, Zigarettenstummel einzusammeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 22:02 Uhr von Themania
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Deflation ist normalerweise noch schlimmer als Inflation
Kommentar ansehen
27.11.2011 17:38 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@vorposter: Es gibt nur in der Theorie eine Deflation. Wenn Massengueter produziert werden fuer guenstige Preise haelt das kein halbes Jahr.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Nicenstein", "I bims" & Co.: Jugendwort 2017 wird gesucht
Berlin: Frau setzte ihren Ex-Mann splitternackt in einem Wald aus
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?