25.11.11 13:25 Uhr
 1.853
 

Commerzbank offeriert Wetten auf eigenen Crash

Mit den Optionsscheinen der Kennnummern CK5NBM und CK5NBS bietet die Commerzbank Wetten auf ihren eigenen Untergang an. Fallen die Papiere auf einen Wert von unter einem Euro, machen Spekulanten Kasse.

Risikofreudigen Anlegern bieten sich bei der Wette durchaus Gewinnchancen, zumal der noch ausstehende Geldbedarf zwecks Abwendung der Schuldenkrise noch unklar ist. Am Dienstag trennte die Aktie nur noch 15 Cent von der Ein-Euro-Marke. Seit Jahresbeginn verloren die Anteilsscheine satte 70 Prozent.

Die Aktionäre der Bank, die zuletzt mit dem Credo "Wir schaffen es auch ohne Staat" warb, zeigen sich entsetzt über das Crash-Produkt aus eigenem Hause. Die Commerzbank emittierte bereits über 100.000 künstliche Finanzprodukte - möglich ist dies durch computergesteuerte Emissionsmaschinen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Aktie, Crash, Wetten dass..?, Commerzbank
Quelle: www.handelsblatt.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 13:43 Uhr von ohne_alles
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Millionen Menschen schuften in diesem Land und schaffen reale Werte, gehen dabei oft an Belastbarkeitsgrenzen.

Und diese Schnösel kassieren für so einen Dreck, der auch noch Gift für die Volkswirtschaft ist, Unsummen an Geld.

Der Finanzminister belächelt nebenbei die Occupy-Bewegung, belegt sie mit hämischen Kommentaren. Man muss feststellen: Es ist ein Wunder, dass noch so wenig Menschen auf die Straße gehen. Gemessen an den verübten Finanzverbrechen müssten es wesentlich mehr sein. Dann dürfte Schäubles Rollstuhl in schwieriges Fahrwasser kommen...
Kommentar ansehen
25.11.2011 13:46 Uhr von sv3nni
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
tja und nun die grosse frage: wer zaht den gewinn aus wenn die bank pleite geht?
Kommentar ansehen
25.11.2011 13:47 Uhr von MegaTefyt82
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle sollte man noch folgendes wissen: Die Papiere sind quasi "automatisch" erstellt, Zitat:

Als Misstrauensvotum seiner Zertifikate-Abteilung sollte Blessing die Pennystock-Optionsscheine aber nicht werten. Denn dort entscheiden längst nicht mehr die Mitarbeiter, welche Papiere sie auf den Markt bringen. Dafür haben Großbanken heute computergesteuerte Emissionsmaschinen. Sobald sich eine Aktie minimal bewegt, spucken diese neue Papiere aus – mit neuen Kurszielen, ab denen die Anleger gewinnen können.

Grenzen gibt es kaum. Bei den Aktien des eigenen Unternehmens machen viele Emittenten allerdings halt. Nicht so die beiden Marktführer Commerzbank und Deutsche Bank: Sie behandeln die eigenen Papiere wie die jedes anderen Dax-Konzerns, um im knallharten Wettbewerb nicht einen Kunden an die Konkurrenz abgeben zu müssen.


In der Shortnews hier hört es sich so an, als wette die Commerzbank mit Absicht auf den eigenen "Untergang", weil dieser evt. ansteht, was aber Quatsch ist.

[ nachträglich editiert von MegaTefyt82 ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 13:48 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
erst zahlt der Steuerzahler für das Überleben der Commerzbank und nun wird von deren Bankern noch mal Kasse gemacht.
Tja, da braucht man über die Griechen nicht lästern.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 14:25 Uhr von Joker01
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Drecksbank würde sogar ihre eigene Mutter verkaufen, nur um an Geld ranzukommen.
Kommentar ansehen
25.11.2011 14:53 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Computergesteuerter Transfer hat in der Wirtschaft einfach nix zu suchen. Der Mensch kann es einfach nicht kontrollieren...bzw. wird der Handel plötzlich entfremdet, entfernt sich vom Menschsein. Perfektionismus vs. reale Bedürfnisbefriedigung...wo soll das bitte enden? Wir wollen essen und uns Dinge kaufen, bzw. durch die Verarbeitung und Herstellung von Dingen und anderen Konsumgütern wie Dienstleistungen ´davon leben können. Ein ständiger Austausch von materieller Kultur...wenn Maschinen fähig sind zu handeln wird das doch total ad absurdum geführt.
Versteh mal einer den Mensch Oo

@MegaTefyt82
"In der Shortnews hier hört es sich so an, als wette die Commerzbank mit Absicht auf den eigenen "Untergang", weil dieser evt. ansteht, was aber Quatsch ist."

Vllt. wollen das die Menschen nicht, aber sie machen sich dennoch schuldig, da sie es ja zulassen!


[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 15:06 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
(Warum kann man hier nicht mehrfach editieren -.-)

@ohne_alles
"Der Finanzminister belächelt nebenbei die Occupy-Bewegung, belegt sie mit hämischen Kommentaren. [...] Dann dürfte Schäubles Rollstuhl in schwieriges Fahrwasser kommen..."

Der Schäuble und andere Politiker sind auch nur Unterteufel, das wahre Ausmaß dieser Verschmelzung zeigt sich meines Erachtens nach am besten an dem Schulfach "Politik UND Wirtschaft", oder "PoWi" oder wie man es auch nennen mag.

Strukturell und systematisch zwei völlig verschiedene Kategorien, historisch jedoch eng miteinander vebunden.
Für die Säkularisierung von Politik und Wirtschaft!

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 15:43 Uhr von Endgegner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Super und was gewinnt man? Geld das dann nichts mehr wert is..
Kommentar ansehen
06.12.2011 12:06 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hahahaha! Da der Steuerzahler im Fall des Falles einspringen wird, ist das leicht verdientes Geld ;)

jm2p Zeph

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?