25.11.11 12:11 Uhr
 252
 

Umfrage: Mehrheit der Befragten für ein Verbot der NPD

Laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" sind die meisten der Befragten für ein Verbot der rechtsradikalen Partei NPD. Die Mehrheit von 52 Prozent sprach sich dafür aus.

Seit der Entdeckung der Zwickauer Zelle um die rechsradikalen Terroristen wird der Druck auf die NPD größer. Die Opposition ist ganz klar für ein Verbot der Partei und die Bundesregierung prüft diese Forderung nun auf eine Erfolgsaussicht.

Kritik wird auch an den V-Leuten des Verfassungsschutz laut. "V-Leute aus der rechtsextremen Szene sind und bleiben Nazis", so Claudia Roth von den Grünen. Durch diese Spitzel habe man die Zelle auch nicht früher aufdecken können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Verbot, NPD, Nationalsozialismus, Befragung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 12:16 Uhr von Mankind3
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Und was genau soll das bringen? Nur weil eine Partei verboten wird, löst sich eine Gesinnung nicht auf.
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:18 Uhr von Haecceitas
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Und: was soll sich ändern? Wenn die NPD verboten wird, werden mit Sicherheit nicht alle Mitglieder ihre Gesinnung ändern und in Zukunft Blümchen streuend durch die Gegend hüpfen.

@Mankind3: Da warst Du wohl schneller, während ich noch formuliert habe :)

[ nachträglich editiert von Haecceitas ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:18 Uhr von Rechthaberei
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Das sind aber nicht gerade viele, angesichts eines: Wähleranteils von 3%, eines Terrorfalls und der sehr linkslastigen Medien. Das ist in Wirklichkeit eine große Ablehnung.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:24 Uhr von Bender-1729
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Es ändert zumindest dass diese Gruppierung dann offiziell nichts mehr zu melden hätte.

Dass die Braunen dann nicht auf einmal lächelnd mit Hippiemähne und Wollpulli durch die Fußgängerzonen laufen ist schon klar ...
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:26 Uhr von Lichqueen
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
Lasst mich nur einen Gott sein... nur einen Tag...
ich würde diesen Planeten sowas von aufräumen.

[ nachträglich editiert von Lichqueen ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:36 Uhr von BurnedSkin
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher: Ich bin ja nun wirklich kein Grünenwähler, aber wo sind deren Mitglieder denn bitte "Extremisten"? o_O
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:51 Uhr von BurnedSkin
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher: "... aber wie ich sehe, bist du einer von den massenmediengläubigern ..."

Aha. Und das siehst Du woran? Weil ich Dir eine Frage gestellt habe? Wenn ich ein "Massenmediengläubiger" bin, dann bist Du ein "Verschwörungstheorienmediengläubiger". -_-
Kommentar ansehen
25.11.2011 13:43 Uhr von Konstantin.G
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Ich bin dagegen: weil man so bestimmte Leute besser im Visier behalten kann.
NPD genießt in Deutschland keinen guten Ruf und so hat man mehr oder weniger einen Überblick über bestimmte Personenkreise aber wenn man die NPD verbietet, kommt eine neue rechte Partei wo alles wieder von vorne anfängt.
Rechte gibt es in jedem Land. Die Regierung muss ihre V-Männer richtig wählen und nicht wie bisher, damit solche Sachen wie bei der Zwickauer Zelle nicht nochmal passieren kann und gegen die Extremisten darunter ordentlich vorgehen.

Wir alle lachen über NPD aber was wenn eine rechte Partei als Nachfolger kommt, deren Absichten zwar die gleichen sind aber besser getarnt sind?
Mit Verboten kommt man nicht weiter. Verbrechen sind ja auch verboten und trotzdem passieren täglich welche. Wenn man die NPD unter kontrolle halten will muss man besser vorgehen als bisher.
Kommentar ansehen
25.11.2011 16:11 Uhr von HateDept
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
diese Disskusion läuft ständig am Kern vorbei: WER BEHAUPTET DENN, DASS MAN DURCH EIN NPD-VERBOT DEN RECHTSEXTREMISMUS BESEITIGT ???

Das kann doch nun mittlerweile nicht mehr Gegenstand einer Disskusion sein.

Wenn einer Partei - egal welcher - Verfassungsfeindlichkeit und gar noch kriminelle Machenschaften nachgewiesen werden können (wie das bei der NPD der Fall ist) kann diese doch nicht in einer Demokratie geduldet werden!? Das gilt selbstverständlich auch für alle anderen Parteien.

Zudem gibt es doch noch weitere rechtsaußen-Parteien, betreffs derer nicht über Parteienverbot gesprochen wird ... weil diese sich offenbar im Rahmen unseres GG bewegen!?

Darüber zu spekulieren, dass Rechtsextreme nach einem NPD-Verbot sicher nicht ihre Gesinnung automatisch ändern, ist einfach nur hohl - keiner denkt das - alle sind eierpopeier einverstanden - Informationsgehalt=0 -- dies lenkt vom Kern des eigendlichen Themas ab!
Kommentar ansehen
25.11.2011 17:02 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins"

HöHöHö ..... im Auftrag waren die Ergebnisse wahrscheinlich schon vorgegeben XD
Kommentar ansehen
25.11.2011 17:20 Uhr von Oderic
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zitat Hitler:
Vieleicht wird mancher unter Ihnen sein, der es mir nicht verzeihen kann, das ich die Marxistische Partei vernichtete. Aber mein Freund: Ich hab die anderen genauso vernichtet.
Sie sind alle Weg.

Meine Meinung dazu:

Er hätte auch seine Partei die NSDAP verbieten sollen!

Ich bin heute der Meinung das "Alle" Parteien verboten werden sollten, im Bundestag sollten nur noch freie Parlamentarier sitzen, welche Frei von Partei und Fraktionszwang sind.
Dann kann Politik und Demokratie nicht mehr durch die Parteien und Fraktionen behindert werden.

[ nachträglich editiert von Oderic ]
Kommentar ansehen
26.11.2011 16:27 Uhr von sooma
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meinungsmache pur! "Laut einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-"Morgenmagazins" sind die meisten Deutschen für ein Verbot der rechtsradikalen Partei NPD."

Fallzahl: 1.000 Befragte (!)
Erhebungszeitraum: 22.-23.11.2011
Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI)

Hier kann man die Umfragedaten einsehen:
http://www.infratest-dimap.de/...

Wer das tatsächlich für repräsentativ hält, ist ein bisserle... naiv.
Kommentar ansehen
27.11.2011 09:18 Uhr von Fruehrentner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer sagt den das die pol. Parteien nicht selber: hinter den Dönermorden stecken?
Der Verfassungsschutz war immer dabei und hat die Fäden in der Hand gehabt Pässe ausgestellt und alles finanziert
Vielleicht war es eine Gladio-Einheit der Nato?
Jetzt wird wieder alles jemanden in die Schuhe geschoben so sieht es doch aus
Kommentar ansehen
29.11.2011 19:24 Uhr von Acun87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wozu: denn eigentlich ?

danach wird eh eine neue partei gegründet mit der selben ideologie.
Kommentar ansehen
30.11.2011 11:38 Uhr von HateDept
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Acun87: ja ..., aber wenn man diese Partei nicht verbietet, legitimiert man eine kriminelle Vereinigung - es geht hierbei nicht nur um die Ideologie - diese vertreten andere rechtsaußen-Parteien doch auch ...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?