25.11.11 12:06 Uhr
 317
 

Baumarktkette Praktiker in der Krise: 1.400 Stellen sollen gestrichen werden

Die Baumarktkette Praktiker kommt einfach nicht aus ihrer Krise. Nun soll ein striktes Sparprogramm helfen, bei dem auch 1.400 Arbeitsplätze gestrichen werden könnten.

Durch die Schließung von Filialen und einer Verkleinerung des Vorstandes sollen insgesamt 300 Millionen Euro eingespart werden.

Laut Vorstandschef Thomas Fox könnte man mit diesem rigiden Kurs in zwei Jahren wieder rentabel sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Firma, Stellenabbau, Praktiker
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 12:22 Uhr von Lichqueen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich waren die leute von dieser nervtötenden Werbung genervt und haben nichts mehr gekauft.

Oder 20% auf alles, aber nur bis Donnerstag, um dann Donnerstag wieder zu sagen "20%auf alles, nur bis Mittwoch", und dann gehts wieder von Mittwoch bis Samstag... da verliert man halt auch schonmal was von den Einnahmen ^^

Wahrscheinlich hat die Tiernahrung zum vollen Preis sie jahrelang über Wasser gehalten :D
Kommentar ansehen
25.11.2011 12:28 Uhr von kingoftf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die: sind nur in Schwierigkeiten, weil Chuck Norris dort auch 20% auf Tiernahrung bekommen hat.
Kommentar ansehen
25.11.2011 13:26 Uhr von MC_Kay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schulden? Ich frage mich nur warum die Schulden haben sollten.
Schließlich bauen die bei mir in der Nähe (Stadt Peine) eine komplett neue Filiale und wollen die Alte schließen, weil einfach zu klein. Haben nun schon seit einigen Wochen "Sonderangebote".

Allgemein:
Selbst mit den 20% "Rabatt" sind die oftmals garnicht oder nur äußerst geringfügig "günstiger" als die anderen Baumärkte wie OBI, Stinnes, Prevo, etc.
Ist aber auch kein Wunder, dass die zu viel Ausgaben haben. Stecken viel Geld in die Werbung. Als Inhaber der Kundenkarte bekommt man fast alle zwei Wochen einen Brief mit Angeboten, jedes Wochenede ist ein Prospekt in der Sonntags(werbe)zeitung, Radiowerbung, TV-Werbung, Geld an Boris Becker, damit er Werbung macht, etc.
Kommentar ansehen
25.11.2011 14:03 Uhr von Win7
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schlicht: und einfach: In einem Baumarkt erwarte ich Beratung. die aber hier bei meinem Praktiker in keinster Weise gegeben ist. Direkt neben an ist Bahr und der ist kaum teuerer und man bekommt gute Beratung.
Da liegt der Hund begraben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?