25.11.11 11:44 Uhr
 247
 

Zu sexy - Fiat-Werbespot wird in den USA vermutlich nicht gesendet

Ein Video zu Werbezwecken für den Fiat 500 Abarth in den USA könnte infolge der besonderen Medienvorschriften der Zensur zum Opfer fallen. Die darin gezeigten Szenen wären für die prüden Amerikaner zu heiß.

Noch sei man nicht sicher, ob einzelne TV-Sender den Spot mit dem Topmodel Catrinel Menghia in der Hauptrolle senden. Einwände von religiösen Gruppen sind dort gang und gebe, sobald es zu eindeutig sexistischen Bildern kommt.

Der Mediendienst horizont.net befürchtet zudem, dass auch in Australien dieser bereits gezeigte Werbefilm wieder aus dem Programm fliegt. Nicht wegen des Sexy-Auftritts von Catrinel, sondern wegen der zu rasant dargestellten Fahrweise des Fiat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: USA, Fiat, Zensur, Werbespot
Quelle: www.wochenblatt.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 11:58 Uhr von LuckyBull
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Video ist übrigens unter: http://youtu.be/...
zu sehen. Es ist meiner Meinung nach ein wenig übertrieben, als es zu der Ohrfeige und der anschließenden Szene kommt. Was da zu sexistisch sein soll, frage ich mich ...
Kommentar ansehen
27.11.2011 11:49 Uhr von zoc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bekloppte Amis: Diese Waffenvernarrte und oft rassistische (ich sage nur Ku-Klux-Klan) Nation, macht sich lächerlich.

Die "Sittenpolizei" dort (die auch gerne histerisch bei Nippeln reagiert) hat sich einfach zuviel von der iranischen und saudi-arabischen Sittenpolizei abgesehen.

Ich sage ja immer: Religioten ... denn meist liegt es nicht an den vernünftig (atheistisch) denkenden Menschen, sondern den Religioten. Die Evangelikalen, sind nicht besser als strenggläubige Muslime.
Furchtbar ...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"
Texas/USA: Acht mutmaßlich illegale Einwanderer tot in Lastwagen entdeckt
Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?