25.11.11 08:59 Uhr
 150
 

Ramschniveau: Ungarn übt Kritik an Ratingagentur

Die Regierung Ungarn distanziert sich von der Herabstufung des Landes. Moody´s hatte das Land herunter gestuft.

In einer Erklärung aus dem ungarischen Wirtschaftsministerium heißt es, dass diese Einschätzung fachlich nicht begründbar sei. Diese Herabstufung sei Bestandteil von "Finanzangriffen" auf das Land.

Am gestrigen Donnerstag hatte Moody´s die Bewertung des Landes auf Ba1 verringert. Zuvor betrug sie Baa3. Moody´s begründete diese Einschätzung wegen der hohen Staatsschulden sowie eine vergrößerte Unsicherheit hinsichtlich der Erreichbarkeit der Haushaltsziele.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Ungarn, Rating, Wirtschaftsministerium
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Wettrüsten Nordkorea und USA: Kim ordnet Massenproduktion für Abwehrrakete an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 14:34 Uhr von Smiling-Cobra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bald werden: alle Staaten die den Euro haben als Ramsch geführt werden.
Der Euro soll Probleme lösen die wir ohne den Euro gar nicht hätten!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?