25.11.11 08:26 Uhr
 396
 

Schon vor 42.000 Jahren fischten die Menschen Thunfisch

Japanische und australische Wissenschaftler entdeckten in der Kalksteinhöhle Jerimalai, im Osten des Inselstaates Osttimor, 16.000 bis 23.000 Jahre alte Angelhaken.

Zudem fanden sie altsteinzeitliche Essensreste, vorwiegend von Fischen, die sie auf ein Alter von 42.000 Jahren datierten. Erstaunlicherweise stammte die Hälfte der Überreste von Fischen, die man nur im Meer findet. Forscher gingen davon aus, dass Menschen erst vor 12.000 Jahren Angeln nutzten.

Wie die Menschen in der Altsteinzeit Thunfische und Haie fingen ist unklar, da sich kein Werkzeug fand. Die aus Meeresschnecken geschnitzten Angelhaken sind die ältesten der Welt. Ab wann Netze zum Fischfang genutzt wurden ist unklar. Dennoch half die Technik dabei sich kontinental auszubreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Fund, Fisch, Wissenschaftler, Thunfisch
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 09:48 Uhr von Ali Bi
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ach und ich dachte die haben sich ne 5-minuten-terine gemacht ;O

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?