25.11.11 07:14 Uhr
 187
 

Nach Brandanschlag in Zossen: Neonazi vor Gericht

Der rechtsextremistisch motivierte Brandanschlag in Zossen (Brandenburg) vor knapp zwei Jahren hat bundesweit Entsetzen ausgelöst - seit dem vergangenen Donnerstag steht der mutmaßliche Anstifter vor Gericht.

Der 25-jährige Daniel T., Anführer der rechten Szene in Zossen, soll Jugendliche dazu aufgefordert haben, im Januar 2010 das Haus der Demokratie anzuzünden.

Sogar das Busgeld hätte er ihnen gegeben, sagt einer der Täter aus. Daniel T. schweigt bisher zu den Vorwürfen - und hat für den Zeugen nur verächtliche Blicke übrig.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Neonazi, Brandanschlag, Zossen
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Wien: Als vermisst gemeldete 16-Jährige aus Bordell befreit
Soest: Kinder spielen mit Kater Fußball und verletzen Tier schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.11.2011 08:56 Uhr von Wompatz
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Und wo sind jetzt die Pro-NPD-Leute? Genau solches Pack bringt eine (extremistische) Partei wie die NPD hervor...
Kommentar ansehen
25.11.2011 09:28 Uhr von Stigma_Bln
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich schämde mich schon fast aus dieser Stadt zu kommen. Aber eigentlich doch nicht, sind ja nich alle so dämmlich wie der Typ. Da wohnen auch gute Leute.
Kommentar ansehen
25.11.2011 09:33 Uhr von Wompatz
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Na los nicht nur Minus geben, vetretet mal eure Meinung ihr feiges Pack...fühlen sich nur groß in der Masse aber von Angesicht zu Angesicht fehlt es (den meißten) an Intellekt UND Kraft...

[ nachträglich editiert von Wompatz ]
Kommentar ansehen
25.11.2011 10:59 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Genau solches Pack bringt eine (extremistische) Partei wie die NPD hervor... "

Nö, ich tippe eher darauf das der Verfassungsschutz die angestiftet hat. Man ist wohl der Meinung das man Verbrecher etwas mehr Hilfe geben sollte um Verbrechen zu begehen.
Kommentar ansehen
25.11.2011 11:52 Uhr von Reklamations-Kantolz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
das Haus der Demokratie anzuzünden: das hat druchaus metaphorische Bedeutung

„Freie Kräfte Teltow-Fläming“ = gewaltbereite Totschläger

16-jährige Bubis anstiften, um sich selbst nicht die Finger schmutzig machen zu müssen, so stellt man sich echte Helden vor.

Vergesslich ist er auch:

"Daran könne er sich nicht mehr so recht erinnern, wie an die Aufschrift „Du stirbst bald, Hagen“, die an dem Haus des als Nebenkläger auftretenden Mitgliedes der BI „Zossen zeigt Gesicht“ prangte. „Das war kein Aufruf zur Gewalt“, beteuerte T., „ich wollte ihn nur einschüchtern.“

Besaufen, bedauern, nichts bereuen

[ nachträglich editiert von Reklamations-Kantolz ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?