24.11.11 14:56 Uhr
 235
 

Neurowissenschaftliche Studie belegt: "Videospiele haben positive Effekte"

Die Berliner Charité hat Computerspiele und deren Auswirkungen auf das Gehirn untersucht, wobei die Studie zu einem positiven Ergebnis kam.

Die Hirnstrukturstudie zeigte, dass Videospieler eine weit ausgeprägtere Hirnrinde und ein größeres Hirnvolumen besitzen.

Die Neurowissenschaftlerin Simone Kühn bestätigt: "Videospiele haben positive Effekte". Allerdings konnte noch nicht gezeigt werden, ob die Spiele das Hirnvolumen beeinflussen oder ob diese Spieler schon vorher über ein größeres verfügten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gehirn, Videospiel, Neurowissenschaft
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?