24.11.11 14:56 Uhr
 225
 

Neurowissenschaftliche Studie belegt: "Videospiele haben positive Effekte"

Die Berliner Charité hat Computerspiele und deren Auswirkungen auf das Gehirn untersucht, wobei die Studie zu einem positiven Ergebnis kam.

Die Hirnstrukturstudie zeigte, dass Videospieler eine weit ausgeprägtere Hirnrinde und ein größeres Hirnvolumen besitzen.

Die Neurowissenschaftlerin Simone Kühn bestätigt: "Videospiele haben positive Effekte". Allerdings konnte noch nicht gezeigt werden, ob die Spiele das Hirnvolumen beeinflussen oder ob diese Spieler schon vorher über ein größeres verfügten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Gehirn, Videospiel, Neurowissenschaft
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?