24.11.11 12:13 Uhr
 715
 

Bücher: Printausgaben scheinen ein Auslaufmodell zu sein

Eine Umfrage unter 1.005 Personen ergab, dass mehr als 50 Prozent der Deutschen überzeugt davon sind, dass Bücher bald nur noch in elektronischer Form genutzt werden. Davon sind besonders die 14- bis 29-jährigen überzeugt. Auch in anderen Altersgruppe scheint die elektronische Form zu überzeugen.

Bei den über 60-Jährigen scheint die Technik nicht so deutlich zu überzeugen. Dort erwarten nur 48 Prozent eine Verdrängung des Buches in Printform innerhalb der nächsten zehn Jahre. Die Vorliebe zum gedruckten Buch scheint in Ostdeutschland größer zu sein als im Südwesten.

So erwarten bundesweit 44 Prozent auch in zehn Jahren noch vorwiegend Printausgaben, in den nordöstlichen Bundesländern sind es 57 Prozent. Der Südwesten scheint mit bis zu 60 Prozent die elektronische Form zu bevorzugen. Die Umfrage erstellte Emnid für "Reader´s Digest".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Umfrage, Zukunft, Buch, Lesen
Quelle: www.business-on.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2011 12:19 Uhr von Venytanion
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ich für meinen Teil bevorzuge auch lieber Hardware ( Bücher ).
Zumindest zu Hause. Unterwegs ist ein E-Bookreader ( Kindle eReader ) unschlagbar.
Kommentar ansehen
24.11.2011 12:25 Uhr von phiLue
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich persönlich bevorzuge Bücher. Zum lernen und allg. zum lesen empfinde ich es als angenehmer, da ein Bildschirm meiner Meinung nach zu anstrengend ist um dort längere Zeit konzentriert zu lesen.
Das Einzige was ich bei einem guten Buch vermisse ist die Such-Funktion :D
Somit hat beides seine Vor- und Nachteile.

[ nachträglich editiert von phiLue ]
Kommentar ansehen
24.11.2011 12:35 Uhr von moempf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ich: hab mir auch noch immer keinen e-book reader besorgt, ich liebe es, meine bücher anzufassen und zu blättern und seiten zu knicken....wenn ich alle meine lieblinge in einem elektronischen gerät habe, hab ich nicht das gefühl, sie wirklich zu besitzen, das einzelne buch verliert irgendwie an wert, oder ach was weiß ich. vielleicht auch gewöhnungssache..

[ nachträglich editiert von moempf ]
Kommentar ansehen
24.11.2011 12:40 Uhr von Mecando
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bin da eher geteilter Meinung. Wie shcon von Vorposern erwähnt ist ein eBook-Reader echt eine geniale Sache.
Klein, handlich und man kann ggf. auf eine sehr Umfangreiche Sammlung von Büchern und anderen Textdokumenten zurückgreifen. Zudem sind sie meist handlicher als Laptops/Netbooks und angenehmer zu lesen. Auch gegenüber den heutigen Pads haben moderne eReader immernoch diverse Vorteile.

Allerdings: wann immer ich nicht unterwegs bin, ziehe ich die Hardcopyvariante, also ein echtes Buch doch vor. Es ist schöner darun zu wälzen und zu Blättern, und es hat mehr Stil sich mit einem dicken Wälzer ins Bett oder vor den Kamin zu packen als mit einem eReader.
Kommentar ansehen
24.11.2011 13:01 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@phiLue: richtige ebook-reader wie der kindle haben einen e-ink-bildschirm. daran ist nix anstrengender als an einem echten buch.

ich lese auch gern mal ´n ebook, allerdings würde ich wahrscheinlich niemals geld dafür bezahlen. man bekommt ja keinen physischen gegenwert dafür und hat in der bezahlten ware dann noch drm-scheiss drin. ich bleibe daher bei gemeinfreien werken und wenn ich was aktuelles kommerzielles will, kauf ich mir lieber n echtes buch - ist ja auch nicht teurer als ´n ebook.
Kommentar ansehen
24.11.2011 13:33 Uhr von Mui_Gufer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schallplatten waren auch mal ne zeitlang out.
jetzt sind sie wieder stark im kommen. also, was soll´s ?
Kommentar ansehen
24.11.2011 14:05 Uhr von zabikoreri
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Solange die Preise für: eBooks nur minimal unter denen der gedruckten Bücher liegen, halte ich das ganze für eine bodenlose Abzocke! Es kann ja wohl nicht sein, das ein gedrucktes Buch für ca. 25 Euro verkauft wird und eine einfache - meist auch noch schlecht gemachte - eBook-Version für 20 Euro!
Kommentar ansehen
24.11.2011 14:34 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
wenn ich den: ganzen romatik verklärten scheiss lese wird mir schlecht.

ihr tut grade so als wenn ihr alle ne 400 jahre alte bibel im regal stehen habt. bei den meisten dürfte es sich jedoch um billige taschenbücher handeln die kreuz und quer im regal bzw. auf den nachtschrank rumfliegen.
Kommentar ansehen
24.11.2011 15:40 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unerwartetes Ergebnis: Für mich kommen ebooks auch nicht in Frage, vielleicht bei einem deutlichen Preisvorteil (so 50-60 %) zur Printausgabe.

Die Pro Print sind folgende:

- ich kann es im Freibad, Sauna, Zug.... einfach liegen lassen.
- Bücher kann ich weiter verleihen
- Bücher kann ich bei Ebay weiter verkaufen
Kommentar ansehen
24.11.2011 17:17 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lol: die argumemtaion ist echt geil, für was bezahlt ihr denn, für das buch ansich also die blätter papier oder das gedruckte wort !?

man kauft sich im regelfall keine bücher mit dem hintergrund diese wieder zu verkaufen noch lässt man gegenstände wohlwollend irgendwo liegen weils so günstig war.
vom verleihen von gegenständen halte ich perönlich nichts. muss aber jeder selber wissen.

[ nachträglich editiert von Aggronaut ]
Kommentar ansehen
24.11.2011 18:19 Uhr von bigfoe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Aggronaut: Mit meinen Freunden/Bekannten handhaben wir das schon ewig so, dass wir uns untereinander Bücher leihen!

Auf meinen EBook-Reader muss ich aufpassen. wenn der geklaut wird oder ich ihn verliere, ist er inkl. der gekauften Bücher weg. Toll!

Also lieber Abends ins Bett legen, das Buch anschauen und auf Anhieb sehen, wie viel ich schon gelesen habe...

Haptik ist etwas sehr wichtiges - meiner Meinung nach.
Kommentar ansehen
24.11.2011 19:29 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wie gesagt: ob man seine sachen verleiht muss jeder selbst wissen. zählt insofern nicht als pro/contra für und wieder.

haptik ist allerdings ein sehr gutes argument, dass kann ich insofern nachvollziehen das ich ein hardcover buch den taschenbuch vorziehe. Das ist bei e-reader allgemein ein grosser nachteil.

ich perönlich halte das wie mit CDs, die sachen die für mich wertvoll und wichtig sind werden im laden gekauft, alles andere kommt digital auf meine medien. kann mich also auch noch nich so ganz damit anfreunden sachen nicht wirklich zu besitzen sondern nur benutzen zu dürfen.
das hat aber auch viel mit rechte management zu tun, womit sich der ehrliche kunde rumärgern muss.
Kommentar ansehen
24.11.2011 19:42 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
warum sollte ich lesen: wenn ich so n teil mit mir rumshcleppe (zB ipad) mit dem ich auch filme anschaun kann?
Kommentar ansehen
24.11.2011 21:48 Uhr von Sarein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bin ebenfalls geteilter meinung: denn ich habe gerade wieder die vorteile des gedruckten buches erneut kennen gelernt, hab dadurch nämlich eine neue freundin gewonnen weil ich sie auf ihr buch ansprechen konnte, im gegensatz zu einem ebook wo man nie sieht was da gelesen wird
Kommentar ansehen
27.11.2011 12:21 Uhr von aquilax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen: deswegen fährt im moment manroland in die insolvenz und tausende werden arbeitslos.

mal sehen, ob sie sich dann noch ein e-book kaufen können.

für hightech gibt es zuviel menschen. je höher der technologische stand, desto weniger menschen dürfen existieren und nicht anders herum.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?