24.11.11 10:21 Uhr
 3.016
 

Preissensation: Renault plant Billig-Wagen für rund 2.500 Euro

Einen neuen sogenannten Billigst-Wagen plant offenbar der französische Autobauer Renault in Kooperation mit Nissan.

Der Wagen soll lediglich rund 2.500 Euro kosten und vorerst nur in Schwellenländern zu kaufen sein. Hier soll er vor allem dem Tata Nano Konkurrenz machen.

Ein späterer Verkauf auch in Europa wäre allerdings denkbar und möglich. Startschuss für die Entwicklung des Wagens ist Anfang kommenden Jahres.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Renault, Nissan, Wagen, Tata Nano
Quelle: www.autobild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2011 10:39 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Die Idee, es einer aufsteigenden Unterschicht zu ermöglichen, Auto zu fahren, halte ich grundsätzlich für gut. Zu fragen ist natürlich auch, inwieweit die Straßennetze in den Schwellenländern dafür geeignet sind, die Kapazitäten für einen motorisierten Individualverkehr zu gewährleisten.

"Ein neues Auto für 2.500 €? Da kann ja nicht viel dran sein!", werden die meisten vermutlich denken. Keinerlei Luxus, kein ABS und ESP, keine elektr. Fensterheber und Airbags, keine Klimaanlage und keine beheizten Außenspiegel. Quasi ein Auto, das von der Ausstattung her einem Golf I in der Basisausstattung gleicht. Nur mit dem Unterschied, dass das Blech in diesem neuen Auto 3-4 mal dünner ausgewalzt sein wird. Und das bedeutet weniger Gewicht, was wiederum den Spritverbrauch senkt.

Auch für uns hier in Deutschland ist eine neue Zeitrechnung angebrochen: Es gilt folgendes zu fragen: "Wieviel Auto braucht man?" Muss ein Auto heutzutage eigentlich noch repräsentativ sein? Muss es bequem sein? Muss es luxeriös sein? Muss es sicher sein? Bei der letzten Frage würde ich mein definitives "Ja!" geben. Ansonsten reicht mir ein fahrbarer Untersatz, der im Winter komfortabler ist als ein Roller, dafür aber nich wesentlich mehr verbraucht und der aber dennoch flexibler ist als ein Linienbus. Ich kann nur sagen: "Wacht auf, deutsche Autobauer. Die meisten sehen das zwar anders als ich, aber es gibt auch jede Menge Leute, die sich nach einem günstigen fahrbaren Untersatz sehnen. Ihr verpennt bereits den Trend zum Elektromobil, versucht wenigstens hier am Ball zu bleiben!"


[ nachträglich editiert von Abdul_Tequilla ]
Kommentar ansehen
24.11.2011 10:42 Uhr von SN_Spitfire
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ich seh es schon kommen: Bald steht man nur noch auf Deutschlands Strassen, weil jeder (wie bei Handys auch) ein Auto fährt.
Ich würde endlich gerne mal bahnbrechende Entwicklungen in Sachen alternative Antriebe, Fortbewegung usw. sehen.
Wir fahren heute noch auf der Strasse, was vielleicht bald der Vergangenheit angehört.
Gerade in Metropolregionen wäre es bspw. sinnvoll ein vollkommen neues Transportsystem zu entwickeln. Man parkt sein normales Fahrzeug ausserhalb und fährt dann mit dem alternativen Fahrzeug in die Stadt hinein.
Aber dazu braucht es Visionäre, von denen es derzeit so gut wie keine gibt. Jeder schaut nur noch, dass sein Geldsäckchen ausreicht zum Überleben.
Immerhin fangen manche Städte bereits mit dem CarSharing auf Basis von Elektrofahrzeugen an. Der Anfang ist gemacht.

Würde ich heute eine CO² neutrale und schnelle Möglichkeit haben zur Arbeit zu kommen, ich würde sie definitiv nutzen.
Kommentar ansehen
24.11.2011 12:08 Uhr von blz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Spitfire: Kauf dir ein Pedilac oder ein Elektroroller
Kommentar ansehen
24.11.2011 15:44 Uhr von NetCrack
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Billigwagen von Renault? Gibts doch schon ... nennt sich Dacia.
Kommentar ansehen
24.11.2011 16:45 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@blz: Würde ich gerne machen, aber ich hab dadurch keinen Nutzen für meinen Weg zur Arbeit.
Täglich insgesamt 80 km Arbeitsweg sind nicht mit sowas zu bewältigen.
Ich würde auch gerne mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, jedoch sind die Verbindungen so schlecht, dass ich mehr als das Doppelte an Fahrzeit brauche, als wenn ich mit dem Auto fahren würde.
Ein Elektroflitzer mit 200 km Reichweite, den man abends an die Steckdose steckt wäre eine mögliche Alternative, aber zahle den mal ;)
Kommentar ansehen
25.11.2011 00:08 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Je mehr Leute komische kleine Autos ohne Versteifung fahren, desto sicherer fühle ich mich in meinem 7er :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?