24.11.11 06:55 Uhr
 501
 

Marathonläufer Marko Cheseto wurden beide Füße amputiert

Anfang November flüchtete der Langstreckenläufer Marko Cheseto vor privaten Problemen in das Hinterland von Alaska. Zwei Tage lang wurde er gesucht.

Am neunten November fand man Cheseto bei niedriger Außentemperatur vor einem Hotel. Er wies starke Erfrierungen auf. Seine Schuhe waren an seinen Füßen festgefroren.

Nun mussten die Ärzte eingestehen, dass sie die Füße nicht mehr retten können, eine Amputation folgte.Doch Cheseto äußerte, er würde dennoch alles versuchen, um wieder gesund zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Fuß, Alaska, Amputation, Erfrierung, Langstreckenläufer
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Timmendorfer Strand: Enkel fesselt Großvater mit Handschellen
"You never eat as hot as it is cooked": Schäubles Englisch sorgt für Lacher
Sagte Nostradamus Donald Trump voraus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2011 06:55 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
IM Februar hatte sich sein kenianischer Freund und Team-Kollege William Ritekwiang das Leben genommen. Vielleicht ein Grund.
Kommentar ansehen
24.11.2011 07:27 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
cheseto will versuchen wieder gesund zu werden. das ist ja ein frommer wunsch, aber ohne füße kann man nicht wieder gesund werden. man kann sich sein leben mit der behinderung so angenehm wie möglich gestalten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?