23.11.11 23:00 Uhr
 564
 

Dorsten: Kinderschänder drohte angeblich Eltern seines Opfers mit erneutem Missbrauch

In Dorsten wurde ein 52-jähriger Mann aus Gelsenkirchen bereits zu einer zweijährigen Haftstrafe wegen Missbrauchs an einem siebenjährigen Mädchen auf Bewährung verurteilt.

Die Eltern des Mädchens hatten von Manfred P. Schadensersatz verlangt und einigten sich mit dem bereits Verurteilten auf 5.000 Euro. Diese sollen in monatlichen Raten in Höhe von 50 Euro zu zahlen sein. Nachdem, laut den Angaben der Eltern, kein Geld gezahlt wurde, beantragten sie die Zwangsvollstreckung gegen ihn.

Danach soll der Verurteilte die Eltern mit dem Tod und einem weiteren Missbrauch ihrer Tochter bedroht haben. Des weiteren wird dem Mann sexueller Missbrauch einer 18-Jährigen vorgeworfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern, Missbrauch, Kinderschänder, Drohung, Ratenzahlung
Quelle: www.marlaktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2011 23:02 Uhr von ihateu
 
+21 | -7
 
ANZEIGEN
gebt ihn mir! er wird dann allerdings die raten gar nicht mehr bezahlen können...

jaja, minuss daher weil bla bla!
bis es wen aus eurer familie trifft!
Kommentar ansehen
23.11.2011 23:53 Uhr von Metalian
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
@ihateu: "gebt ihn mir!"

Meinen vollsten Respekt, für deine Tapferkeit im Internet.

@Erdogay

"...du warst doch nie weg Konstantin?"

Wie alt bist du? 13?


Sorry, aber mit solchen Kommentaren macht ihr euch nur lächerlich.
Kommentar ansehen
23.11.2011 23:54 Uhr von Laz61
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@lina-i: aber Sie waren weg.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
24.11.2011 00:13 Uhr von Metalian
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@mcmoerphy: Aus der Quelle:

"In der Wohnung eines Nachbarn habe er im Mai dieses Jahres an einer Party teilgenommen, bei der ein 18-jähriges Mädchen nach Haschisch und Alkohol in Tiefschlaf gefallen sei. Dann habe der 52-jährige sie missbraucht."

Ganz genau so etwas nennt man sexuellen Missbrauch.
Kommentar ansehen
24.11.2011 01:23 Uhr von phal0r
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Metalian: Bisher ist es nur ein Vorwurf.
Kommentar ansehen
24.11.2011 01:40 Uhr von Metalian
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@phal0r: Das ist wahr.
Aber was spielt das für eine Rolle?

Mit meinen Kommentaren habe ich doch nur meine Meinung zu den Kommentaren von ihateu, Erdogay und mcmoerphy geäußert.

Zu der News an sich habe ich doch nichts geschrieben.

[ nachträglich editiert von Metalian ]
Kommentar ansehen
24.11.2011 02:34 Uhr von iarutruk
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@erdogay mit deiner aussage unterstellst du dem autor, dass er ein kinderschänder sei. das finde ich als eine ganz grosse frechheit und respektlosigkeit von dir und bringt zum ausdruck, dass dein hirn nicht mehr funktionstüchtiger, als das von einem verstorbenen ist.

zur news bei solch einer drohung gehört er jedenfalls mal 5 jahre eingebuchtget.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?