23.11.11 17:02 Uhr
 209
 

Berlin: Mutter ließ ihr Baby fast verhungern

In Berlin alarmierte eine Kinderärztin die Polizei. Tage zuvor war eine Mutter mit ihrem drei Monate altem Baby in der Sprechstunde gekommen.

Die Ärztin schickte sie mit ihrem Baby ins Krankenhaus, da der Junge stark unterernährt war. Die Frau kam jedoch nie im Krankenhaus an, sondern tauchte unter.

Die Polizei suchte nach der Frau und ihrem Baby und fand beide rechtzeitig. Der Junge kam sofort in die Klinik und die Mutter in Untersuchungshaft. Bereits drei Kinder der Frau leben in Pflegefamilien. Wie die Polizei angab, hatte die Mutter keinen festen Wohnsitz.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Mutter, Baby, Arzt, Unterernährung
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

El Salvador: Frau mit Totgeburt wird zu 30 Jahren Haft wegen Mordes verurteilt
Großbritannien: Mann beißt in U-Bahn anderem Mann ins Ohr
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.11.2011 03:59 Uhr von iarutruk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
warum wird die frau nicht zwangssterilisiert? gibt es eventuell kein entsprechendes gesetz hier in deutschland? dieses wäre sehr sinnvoll.
Kommentar ansehen
24.11.2011 13:26 Uhr von Bender-1729
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt wirklich Leute denen sollte es gesetzlich verboten werden, sich fortzupflanzen. Bereits bei 3 Kindern versagt, aber trotzdem noch munter ohne Verhütung weiter poppen bis der Arzt kommt ...

Charles Darwin würde sich im Grab umdrehen angesichts solcher Evolutionsbremsen.
Kommentar ansehen
24.11.2011 15:13 Uhr von backuhra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wann wird: endlich dafür gesorgt, dass solche personen nie wieder Kinder zur Welt bringen bzw zeugen können?

Das ist nicht mal ein besonders schmerzvoller Eingriff.

[ nachträglich editiert von backuhra ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Gericht weist Klage wegen Kuhglocken-Lärm zurück
Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?