23.11.11 15:17 Uhr
 61
 

Eishockey/DEB: Bernd Truntschka wird nicht Sportdirektor - Ohrfeige für DEB

Bernd Truntschka, der noch-Geschäftsführer der Landshut Cannibals galt lange als Wunsch- (weil wohl einziger) Kandidat auf den Posten des DEB-Sportdirektors. Kurios: Truntschka saß selbst in der Findungskommission, zusammen mit Peter John Lee und Charly Fliegauf und hätte sich quasi selbst miternennen können.

Nun erteilte er dem Verband und der DEL eine Absage, teilt dabei aber noch kräftig aus: Der DEB sei nicht bereit, notwendinge Reformen durchzuführen. Innerhalb des Verbandes gebe es heftige Widerstände gegen drängende Neuerungen, speziell im Bereich des Ligensystems.

Desweiteren wehrt sich Truntschka gegen den Vorwurf, unangemessen hohe finanzielle Forderungen gestellt zu haben. Auch die Kommunikation zwischen DEL, DEB und den Verbänden sei schlecht. Zu schlecht, um die Reformierung des kompletten deutschen Eishockeys so durchzuführen, wie es dringend nötig wäre.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franzi-skaner
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Eishockey, Reform, DEL, Sportdirektor, Ohrfeige, DEB, Bernd Truntschka
Quelle: www.hockeyweb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher
Doping/Wada: Mehr als 1.000 russische Sportler sind Dopingsünder
Fußball: Freiburgs Trainer warnt eindringlich vor Fremdenhass nach Mord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2011 15:17 Uhr von franzi-skaner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klare Aussagen von Truntschka. Nicht, dass man als Fan nicht schon länger wüsste, wo das Problem liegt. Interessant ist nur, dass sich jetzt erstmals ein Funktionär so klar und deutlich äußert.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?