23.11.11 14:04 Uhr
 5.786
 

Österreich: Kanzler Werner Fayman blamiert sich mit gekauften Freunden bei Facebook

Der österreichische Kanzler Werner Faymann wollte offenbar in den neuen Medien punkten und legte sich ein Facebook-Profil an.

Schnell hatte er eine begeisterte Freundesschar um sich gesammelt, die in ihren Postings voll des Lobes für den Kanzler war. Dummerweise stellte sich nun heraus, dass diese Freunde gefälscht waren.

Die Anhänger des Kanzlers waren Fakeprofile, die Avatarbilder nur im Internet eingekauft. Das Kanzlerprofil bei Facebook hat 200.000 Euro gekostet, doch das Persiflageprofil von Fayman namens "Failmann" hat wesentlich mehr - echten - Zulauf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Österreich, Facebook, Freund, Kanzler, Blamage, Fail, Werner Faymann
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Zurückgetretener Kanzler Werner Faymann arbeitet nun als Lobbyist
Österreich: Ätzende FPÖ-Äußerungen nach Faymann-Rücktritt
Österreich: Werner Faymann legt Ämter als Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2011 14:12 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
200.000? Und die Trolle hier arbeiten umsonst... :-)
Kommentar ansehen
23.11.2011 14:30 Uhr von Lichqueen
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
...erbärmlich.
Kommentar ansehen
23.11.2011 15:11 Uhr von DerMaus
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Trollolololololololololol :-D
Kommentar ansehen
23.11.2011 15:43 Uhr von Snowbud
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ KenjiM: MMD :):):):)
Kommentar ansehen
23.11.2011 15:49 Uhr von Mordo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr interessant in dem Zusammenhang: http://de.wikipedia.org/...

http://www.zeit.de/...

Anmerkung zum 2. Link: Hans Dichand war der Herausgeber der Kronen Zeitung, quasi ein österreichisches Pendant zur BILD-Zeitung.
Kommentar ansehen
23.11.2011 15:51 Uhr von irykinguri
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ist das nicht gesetzeswidrig? kenn mich mit de gesetzen in österreich nicht aus, aber die 200.000 waren doch bestimmt steuergelder die wenn überhaupt für parteiwerbung verwendet werden dürfte (wenn es überhaupt parteigelder waren). da es ein fakeprofil war ist es betrug am volk und sowieso ne straftat, neben steuerhinterziehung (ja ich weiss bei politikern ist das steuerverschwendung und nicht schlimm, bei firmen aber schon). dem typ gehören alle diäten und gehälter gestrichen, sowie schadenersatzzahlung, rücktritt und strafanzeige wegen dieser sache (verstösst ja gegen mehrere gesetze)

aber vllt irre ich mich und heimliche steuerverschwendung um das volk anzulügen für partei- und staatspropaganda ist legal.

@ kenji nein der ist kanzler in österreich, also ösimerkel und darf machen was er will
Kommentar ansehen
23.11.2011 19:48 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so is er unser Kanzler. :D Da muß man sich ja glatt schämen, so einen Faker als Kanzler zu haben.

Naja, hätte man sich aber denken können. Der kriegt ja auch keine Wähler mehr zusammen. Wo kämen denn auf einmal die vielen begeisterten "Freunde" her?

Werner, du Wappler!!!! :-D

[ nachträglich editiert von Joeiiii ]
Kommentar ansehen
23.11.2011 20:13 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der passt zu Baron von Guttenberg beides Minister für Copy, Fake & Verarsche.
Erst wollten die ertappten Facebook-Fälscher das ganze auf Fremde abwälzen - obwohl es partei-intern war. Wie Guttenbergs erste Versuche sich aus dem Schlamassel zu reden.
FDP-Minister Möllemann hatte damals auch ein Problem, als er nicht gemeldete Parteispenden zur Finanzierung von Werbeplakaten verwendete.Von "nicht gemeldeten" Parteispenden werden wohl auch die 200.000 sein. Aber schon Kanzler Kohl erklärte uns, was ein "Ehrenwort" bedeutet.
Kommentar ansehen
23.11.2011 20:28 Uhr von sagnet23
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: _Zyn_On
Du kannst Ex-Kanzler Kohl vorwerfen dass er dass Volk verraten hat, du kannst ihm vorhalten, dass er seinen Amtseid gebrochen hat, du kannst ihm viele Dinge vorwerfen,aber wirf ihm Niemals wirklich niemals und betone dass mit aller entschiedenheit NIEMALS vor er sei kein Ehrenmann, sein Ehrenwort hat er gehalten.
_Zyn_Off

[ nachträglich editiert von sagnet23 ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Zurückgetretener Kanzler Werner Faymann arbeitet nun als Lobbyist
Österreich: Ätzende FPÖ-Äußerungen nach Faymann-Rücktritt
Österreich: Werner Faymann legt Ämter als Bundeskanzler und SPÖ-Vorsitzender ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?