23.11.11 12:22 Uhr
 112
 

Griechenland: Pokert ND-Chef Antonis Samaras mit Neuaushandlung des Rettungspakets?

Mit dem Argument, es gehe um die "Würde" Griechenlands, verweigert Antonis Samaras, Chef der Neo Dimokratia, weiterhin seine Unterschrift unter die von Brüssel geforderten Konsolidierungszusagen. Von der Abzeichnung der führenden Politiker hängt es ab, ob Griechenland die nächste Achtmilliardentranche erhält.

Nun vermutet das "Handelsblatt", der Parteichef spekuliere möglicherweise auf Neuwahlen im Februar, um anschließend das gesamte Rettungspaket von EU und IWF neu auszuhandeln. Doch auch das 130 Milliarden Euro schwere Fortsetzungspaket für Griechenland, samt Haircut, steht und fällt mit der Unterschrift.

Derweil klettert die griechische Staatsverschuldung auf 165 Prozent, die griechischen Haushaltsmittel reichen noch bis Mitte Dezember. Doch offenbar plant Athen bereits kurzfristige Schatzwechsel. Selbst dann droht Anfang Januar Zahlungsunfähigkeit. Dann müsste, bliebe Brüssel hart, Athen zwangsläufig Drachmen drucken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Chef, Griechenland, Schulden, Forderung, Unterschrift, Antonis Samaras
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!