23.11.11 10:05 Uhr
 1.002
 

Hahn greift Rheinenergie-Mitarbeiter an - Besitzer soll den Arbeitsausfall zahlen

Mitarbeiter von Rheinenergie sollten bei einem Kölner Kunden den Verbrauch von Wasser in dessen Garten ablesen. Als die Mitarbeiter damit fertig waren und den Schacht, indem sich die Wasseruhr befand, verließen, wurden sie plötzlich von einem Hahn attackiert.

Auf dem Gartengelände befindet sich ein Hühnerstall. Der freilaufende Hahn muss sich von den fremden Männern so provoziert gefühlt haben, dass er zum Angriff überging. Dabei verletzte das Tier eine Ader im Bein eines der beiden Männer. Ein Notarzt musste geholt werden.

Der Mann bekam später im Krankenhaus eine Tetanus-Impfung und musste einen Tag nach dem Angriff zur Nachuntersuchung. Rheinenergie verlangt nun von dem Hahn-Besitzer die Bezahlung des Arbeitsausfalls des Mitarbeiters. Da der Kunde keine Haftpflicht hat, soll er die 191,27 Euro selber zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Köln, Angriff, Mitarbeiter, Attacke, Hahn, Rheinenergie
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.11.2011 10:33 Uhr von Rex8
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
tja eine Haftpflicht kostet in der regel zwischen 45-120.-€ im Jahr...

die zwei tage ausfall kosten mehr :-)
Kommentar ansehen
23.11.2011 10:39 Uhr von EIKATG
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: man muss schon für sein Eigentum (auch wenn ich den Begriff bei Tieren hasse) verantwortlich sein. Und ca. 200 € is find ich fast schon ein Schnäppchen wenn die Geschichte damit aus der Welt is!
Kommentar ansehen
23.11.2011 11:50 Uhr von Bluti666
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würde mal sagen Fehlende Arbeitsschutzbekleidung! Bestimmt im Sommer mit kurzer Hose unterwegs gewesen die feinen Herren Kontrolleure, mit langer Arbeitsschutzhose hätte sicher kein Hahn das Bein lädiert! Ich würde Rheinenergie mal an die Berufsgenossenschaft melden, mal sehen, was die dazu sagen...
Kommentar ansehen
23.11.2011 11:54 Uhr von Pilot_Pirx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Klaus Ch. Wein: hätte beinahe den Kaffee auf meinem Schreibtisch verteilt, thx;)
Kommentar ansehen
23.11.2011 12:27 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie, kein Warnschild am Gartentor ? Achtung, freilaufender Killerhahn ! Betreten auf eigene Gefahr ^^

Irgendwie find ich das witzig....der Hahn hätte ihn ja fast getötet, wenn schon der Notarzt kommen musste....zum Glück warens keine Killerkarnickel (Monty Python) *g
Kommentar ansehen
24.11.2011 05:24 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
enn man sich von so einem kleinen tier beisen lässt, ist man selbst schuld. wenn man so einem aufgebrachten hahn energisch entgegentritt, macht er im wahrsten sinne die flatter.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein
"Rogue One - A Star Wars Story" - das erwartet uns
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?