22.11.11 18:11 Uhr
 1.508
 

IKEA feuert führenden Angestellten wegen Facebook-Kontakten zur NPD

Der Möbelgigant IKEA hat einem führenden Angestellten gekündigt, weil dieser zu seinen Facebook-Freunden NPD-Politiker zählte.

Zudem soll der Mann mit rechtsradikalen Postings auf dem Sozialen Netzwerk aufgefallen sein. Laut IKEA sei dies gegen die Unternehmenspolitik, denn er habe "Meinungen und Einstellungen geäußert, die mit unseren Werten in keiner Weise vereinbar sind".

Seit dem Auftauchen einer rechtsradikalen Terrorzelle sind Unternehmen und Öffentlichkeit bei dem Thema Rechtsradikalismus besonders vorsichtig, auch wenn IKEA nicht genau weiß, ob die Kündigung rechtens ist. Die NPD ist schließlich nicht verboten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, NPD, Kündigung, IKEA
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 18:19 Uhr von Nico2802
 
+12 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.11.2011 18:23 Uhr von usambara
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
der IKEA-Gründer war doch ebenfalls Nazi...
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.11.2011 18:27 Uhr von Anne1311
 
+50 | -4
 
ANZEIGEN
Artikel 3 Grundgesetz: (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Er kann seine Arbeitgeber auf Wiedereinstellung verklagen und wird mit Sicherheit recht bekommen.
Kommentar ansehen
22.11.2011 18:41 Uhr von Aggronaut
 
+38 | -4
 
ANZEIGEN
Recht und Ordnung: geraten aus den Fugen. Hauptsache die political correctnes bleibt gewahrt.
Kommentar ansehen
22.11.2011 19:21 Uhr von BK
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
00,0: AGG ?
Kommentar ansehen
22.11.2011 19:34 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Und am Ende hat der Kerl einfach nur vergessen: sich auszuloggen und irgendein Scherzkeks hat das ausgenutzt und das Profil veunstalltet^^. Haben wir auchmal bei einem Kumpel gemacht, als der vergessen hatte sich auszuloggen. War eigentlich ganz lustig, aber wenn man dadurch den Job verliert ist das echt bitter.
Kommentar ansehen
22.11.2011 20:36 Uhr von Maniska
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Solange er: seine politische gesinnung nicht mit zur Arbeit bringt hat es dem AG doch *piep*egal zu sein was ein Angestllter in seiner Freizeit macht. Was geht denn den AG das private Profil des MA an?

Daimler entlässt ja auch keine Leute weil diese eine andere Automarke bevorzugen und das auf FB kundtun.

Kampf gegen rechts in allen Ehren, aber man kann sich auch lächerlich machen dabei.

Abgesehen davon: Solange nicht zu 100% klar ist dass der Typ das Profil und dessen Inhalte selbst eingestellt hat ist die Entlassung noch viel lächerlicher.

[ nachträglich editiert von Maniska ]
Kommentar ansehen
22.11.2011 20:53 Uhr von Volksfreund
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Diese Kündigung: hält vor keinem Arbeitsgericht stand.
Kommentar ansehen
23.11.2011 01:15 Uhr von daaark9
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
so funktioniert also demokratie. das ist doch wirklich eine hetze. drittes reich: linke wurden gejagt obwohl sie nur eine meinung hatten.
heute: rechte werden gejagt, obwohl sie eine meinung haben.
jetzt habe ich das verstanden! man darf in der demokratie eigene meinung haben.....solange es dem staat passt.
und holocaust darf man ja auch nicht verleugnen. also ich weiss nicht, mein gesunder menschenverstand sagt mir, dass da ganz schön was faul ist.
es erinnert mich an kleine geschichte mit gott und der strafe wenn du seine existens oder seine religion anzweifelst.
warum gibt es soviele geschichtsbücher wenn diese eh immer gleich verläuft?
Kommentar ansehen
23.11.2011 01:41 Uhr von ElChefo
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
daaark9 falscher Ausgangspunkt:
Im dritten Reich gab es keine "Linken" und "Rechten", das ist ein Begriff aus der englischen Parlamentsgeschichte.
Im dritten Reich gab es nur "Partei" oder "Falsch".

...und selbst auf heute bezogen stimmt deine These nicht.
Das politische Spektrum bietet weit mehr als "Links", "Rechts" und "Mitte".
Versuchen wir es mit einer rudimentären Abstufung:
"Antifaschistische Aktion" - linksextrem
[solid] - weit links
LINKE-Partei - links
SPD - links der Mitte
FDP - Mitte
CDU - rechts der Mitte
CSU - rechts der Mitte, konservativ
REP - rechts
DVU/NPD - weit rechts
NSU/ Wehrsportgruppe Hoffmann/ Autonome Nationalisten / (Bozkurtlar) - rechtsextrem

Fühl dich frei, die Lücken aufzufüllen...

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
23.11.2011 07:29 Uhr von MetatronTheAugur
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Tja ist doch immer wieder witzig, wenn man sieht, wie die linksfaschistischen Gutmenschen sich der selben Mittel bedienen, die sie bei den rechtsfaschistischen Dumpfbacken anprangern.

Wo ist der Unterschied, ob ich jemanden rauswerfe, weil er Jude ist, oder ob ich jemanden rauswerfe, weil er Sympathien zu einer zumindest derzeit noch legalen Partei hegt?

Aber der Gesinnungspolizei sind und waren schon immer alle Mittel und Wege recht, Andersdenkende auszuschalten und zu diffamieren... und da ist es vollkommen egal, in welcher Ideologie man sich gerade bewegt, im Grunde sind alle Extremisten auf ihre Art Idioten und wenn man sich nur weit genug nach rechts bewegt, kommt man recht bald weit links wieder raus. Die Ideologie ist nicht so verschieden, nur die Feindbilder sind anders.

Aber gut, wenn der Kanzleramtschef schon öffentlich bekundet, dass er aufs Grundgesetz scheißt, braucht man sich über solche Verfassungsbrüche eigentlich gar nicht wirklich wundern. O tempora, o mores!

Witzig ist nur die Begründung mit den Firmenwerten, die dann wohl nicht mehr so ganz d´accord zu der durchaus weit rechts gelegenen Ideologie des Firmengründers stehen dürfte... denn sonst würde sich diese ganze Farce selbst ad absurdum führen.
Kommentar ansehen
23.11.2011 08:07 Uhr von CrazyWolf1981
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn der: auf Facebook etc. überall z.B. gegen Ausländer und so wettert, die ja auch bei Ikea angestellt sind, demnach ja eine solche Einstellung gegenüber den eigenen Kollegen hat, ist sowas schon ein Problem.
Kommentar ansehen
23.11.2011 08:45 Uhr von DerMaus
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Legal hin oder her, wer sich die Forderungen der NPD mal genauer anhört wird merken, dass eine solche "Partei" eigentlich untragbar für eine Demokratie ist.

Schaut man sich mal die Führungsriege der Nationalisten an, sieht man, dass ca. die Hälfte der Politiker rechtskräftig verurteilt sind, meist wegen Körperverletzung gegen anders denkende und anders aussehende. Und sowas schimpft sich dann "demokratisch".

Vollkommen richtig wie IKEA hier gehandelt hat.
Kommentar ansehen
23.11.2011 10:37 Uhr von daaark9
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo: aber selbstverständlich wird dir gesagt dass du alle freiheiten der welt hast. aber du machst nur sachen, die dir direkt gesagt werden von bestimmten leuten. das vol ist doch gelenkt.
früher ging man zu deiner tür und gab man auf die schnauze, damit du die meinung hattest.
heute bekommst du nur durch medien bildung und du wirst auch durch agression anderer menschen gezwungen eine meinung zu haben, die sich genauso durch medien bildet.
indirekte kontrolle der gesellschaft. man zündet den reichstag oder world trade center an und tut so als wäre es irgendeine gruppe. schon haben menschen eine meinung ohne dass sie etwas mit der wahrheit zu tun hat.
ich sag ja, wenn du die welt heute verstehen willst, dann lies geschichtsbücher. denn jeder hat in seiner epoche gedacht, dass er in neuer schönen welt lebte.
Kommentar ansehen
23.11.2011 15:54 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
daaark: Es steht dir frei, dich aus Quellen deiner Wahl zu informieren, genauso wie es dir frei steht, bei Zweifeln zu recherchieren. Das ist dank des Internets auch sehr einfach - selbst wenn man Gefahr läuft, irgendwelchen Verschwörungstheoretikern und Dummschwätzern auf den Leim zu gehen. Aber dafür hat man ja irgendwann mal die Schule besucht, den verantwortungsvollen Umgang mit Bildung gelernt und sollte daher auch gegen Indoktrination gewappnet sein. Sollte. Wie gesagt, eine Erfolg ist kein grundgesetzlich verbrieftes Recht. Da muss man selbst für arbeiten.
Kommentar ansehen
23.11.2011 18:39 Uhr von daaark9
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ElChefo: selbstverständlich, ich weiss was du meinst. vergiss nur nicht, dass das volk wirtschaftsgelenkt ist. was meinst du wer die geschichte schreibt? die sieger selbstverständlich. meinst du der staat ist an deinem wohl interessiert?
dass öffentliche schulen was gutes sind? nur der, der geld hat, der hat was zu sagen. dich hat auch keiner gefragt welche milliarden oder billionen von deutschland überwiesen werden um angeblich die welt zu retten. wenn du erstmal richtig verstehst woher das geld kommt und wie es sich vermehrt, dann denke ich könnte man sich eine stufe weiter unterhalten. das ist kapitalismus. entweder fressen oder gefressen werden. das mit juden ist sowieso ein übertriiebenes märchen. fast ganz weissrusland wurde ausgelöscht von ss-armee, aber das interessiert mal wieder keinen. ich weiss sowieso nicht, wieso grad die juden die armen sind. dieser rassismus passt mir nicht. diese gehirnwäsche passt mir nicht.
ich will nicht wissen wieviele menschen im krieg gelitten haben. aber da sie keine juden waren ist es ja egal. obwohl gleichzeitig propagandiert wird dass jeder mensch gleich ist.
man muss manchmal einfach die logik einschalten und nicht sich führen lassen. denn in diesen scheiss system geht es nur um profit!
Kommentar ansehen
25.11.2011 20:41 Uhr von K-rad
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Vorbildlich: Und wenn der Spinner nicht freiwillig die Abfindung nimmt und geht , so gibt es genügend Mittel die ein Arbeitgeber auffahren kann um ihn zum gehen zu bewegen. Sollte dies nicht ausreichen gibt es spezielle Anwälte die jeden Mitarbeiter in jedem Betrieb zum kündigen bewegen können. Unkündbar gibt es nicht.

Wer privat ein Menschenfeind ist , der wird auch bei der Arbeit sowas nicht ablegen können. Ich würde mein Kind auch keinem Erzieher anvertrauen der privat öffentlich dazu steht das er Kinder hasst.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Fußballstar Cristiano Ronaldo nahm 2015 600.000 Euro pro Tag ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?