22.11.11 17:51 Uhr
 322
 

Eisenstadt: Polizist wegen sexuellen Missbrauchs an kleinem Jungen verurteilt

Vor dem Schöffensenat in Eisenstadt musste sich ein Polizist wegen sexuellen Missbrauchs an einem sechsjährigen Jungen verantworten.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Polizist im Jahr 2009 bei seinem Besuch einer Familie in Burgenland, bei der es um ein Beratungsgespräch ging, einen Sechsjährigen unsittlich berührt habe.

Der Polizist wurde zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Polizist, Missbrauch
Quelle: www.kleinezeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 17:58 Uhr von Anne1311
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Verdammt nebelig heute. Wie ist das Wetter bei euch?
Kommentar ansehen
22.11.2011 18:55 Uhr von gmaster
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Konstantin.G: du Schande
Kommentar ansehen
22.11.2011 19:20 Uhr von Bayernpower71
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Eisenstadt/Burgenland: http://de.wikipedia.org/...


kleine Geographie-Kunde für den Autor

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?