22.11.11 15:15 Uhr
 599
 

Textil-Discounter KiK macht weiterhin enormen Umsatz

Wie der Geschäftsführer Michael Arretz nun mitteilte, setzt der Textildiscounter KiK weiterhin auf sein enormes Wachstumstempo.

Bis 2015 wolle man in Europa weitere 900 Filialen eröffnen, womit die Anzahl auf 4.000 steigt. Die Angebotspalette soll erweitert werden.

Ebenso werde man den Vorjahresumsatz von 1,66 Milliarden Euro in diesem Geschäftsjahr deutlich übertreffen, so der Geschäftsführer weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Umsatz, Discounter, Steigerung, Geschäftsführer, KiK
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 15:40 Uhr von centerofnewsfornet
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Alle machen sich drüber lustig aber niemand hat angeblich dort jemals etwas gekauft....


Das Image von schelchter Quailität (naja was will man für den Preis auch erwarten?), Ausbeutung der Mitarbeiter und Kinderarbeit werden die trotzdem nie los

[ nachträglich editiert von centerofnewsfornet ]
Kommentar ansehen
22.11.2011 15:55 Uhr von D3FC0N
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Wer bitte schön kauft denn bei KiK? ^^ Alleine schon die Werbung für dieses Unternehmen würde mich davon abhalten.
Kommentar ansehen
22.11.2011 16:24 Uhr von Seb916
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Niemals! Würde ich bei diesem Laden etwas kaufen! Allein schon diese dumme TV Werbung hält mich kilometerweise auf Abstand...
Kommentar ansehen
22.11.2011 16:26 Uhr von xyr0x
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Also das ein oder andere Kleidungsstück habe ich auch von Kick. Die Qualität ist von der preis-Leistung her Okay.

Ich bin mir sicher das jeder hier Ware von Adidas, Nike, Kaffee, Schockolade und Co. Zuhause hat. Da würden wir auch an das Thema Kinderarbeit anknüpfen.
Ich beführworte die Kinderarbeit zwar in keiner Hinsicht aber wir können diese in einigen Länder einfach nicht stopppen. Da müssten andere Personen sich drum kümmern, die am Ende jedoch selbst mit in verschiedenen Branchen hängen.

Die Werbung? Naja :) Die Poth bekommt ordentlich Geld wo wir wieder beim Thema Umsatz von KIK wären. In Zeiten wo die Menschen immer weniger verdienen und\oder Hartz 4 beziehen müssen viele in solchen Discountern Ihre Kleidung kaufen. Denn die 350 Euro D&G Tasche kann eine 3 köpfige Familie leider nicht sättigen.

[ nachträglich editiert von xyr0x ]
Kommentar ansehen
22.11.2011 17:05 Uhr von Nico2802
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kaufe dort zwar nix. Wer jetzt mit Ausbeutung ankommt, ist ein Heuchler. Jeder hat Sportschuhe und Klamotten aus lustigen Polizeistaaten, KiK ist da nicht das einzige Unternehmen, welches aus Kinderarbeit profitiert.
Interessiert uns halt nicht.
Und wen wunderts bei den Löhnen, da bleibt manchen nichts anderes übrig, als dort einzukaufen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FIFA plant Erhöhung der Top-Manager-Vergütung um 50 Prozent
UNO: Entwicklungsfortschritt ist aus nichtwirtschaftlichen Gründen uneinheitlich
Fußball: Weltmeister André Schürrle schwört auf die Kraft von Chia-Samen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?