22.11.11 14:47 Uhr
 224
 

Neonazi-Mord: Bundestag bittet bei Angehörigen um Entschuldigung

Während der aktuellen Bundestagsdebatte zu der Mordserie einer rechtsradikalen Zelle, haben sich die Politiker bei den Angehörigen entschuldigt.

"Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen und eine besondere Bitte der Entschuldigung für manche Verdächtigungen von Opfern und Angehörigen, die sie während der Ermittlungen vor Ort erleben mussten", so Bundestagspräsident Norbert Lammert.

Alle Parteien waren erschüttert über die Dimension rechtsextremer Gewalttaten und dass diese jahrelang in Deutschland unerkannt ausgeübt werden konnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Neonazi, Entschuldigung, Angehörige
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 14:51 Uhr von Katzee
 
+23 | -7
 
ANZEIGEN
Wer entschuldigt: sich bei den deutschen Angehörigen von "allgemeinen" Mordpfern? Was die Politiker hier abziehen, ist ein Farce ohne Gleichen. Mord ist Mord - und da sollten auch alle Opfer gleich sein, politisch motiviert oder nicht.
Kommentar ansehen
22.11.2011 15:04 Uhr von CrazyWolf1981
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Und was: machen die bei deutschen Opfern von türkischen Schlägern, siehe U-Bahn etc.? Dann kommt ein Wulff daher und redet groß, das gehört zu Deutschland und wäre eine Bereicherung.
Kommentar ansehen
22.11.2011 15:44 Uhr von centerofnewsfornet
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
In solchen Momenten muss man sich schämen Deutscher zu sein

Diese Regierung ist einfach nur lächerlich hoch 10.

Hätten Türken 10 Deutsche umgebracht wäre nichts gekommen.
Alles Heuchler. Die haben einfach nur Angst, dass die Türken zurücklagen werden.

An den Deutschenhass der tagtäglich passiert wird nichts gemacht - sowas darf ja nicht mal erwähnt werden.
Kommentar ansehen
22.11.2011 16:10 Uhr von Superbeck
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
echt mal Ich glaub ihr rafft nich worum es geht... es geht weniger um eine Entschuldigung der Morde, als viel mehr um die Anschuldigungen, die die Angehörigen nacher über sich ergehen lassen mussten usw., wer lesen kann ist klar im Vorteil... Ach und zuhören geht auch, debatten im BT werden nicht umsonst im Fernsehen übertragen, vielleicht solltet ihr einfach mal RTL 2 auslassen und Phoenix einschalten.
So langsam hab ich das gefühl dass NUR noch deppen auf SN unterwegs sind -_-´´

http://www.migazin.de/...
Kommentar ansehen
22.11.2011 17:39 Uhr von Katzee
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ Superbeck: Glaubst Du, dass mit den Angehörigen anderer Opfer von Gewalt anders umgegangen wird? Wie oft werden die Angehörigen verhöhnt und beschimpft von den Angehörigen und Freunden der Täter?

Jedes Mordopfer in Deutschland ist zuviel, und jeder Angehörige eines Opfer hat das Recht darauf, anständig und mitfühlend behandelt zu werden. Wenn jetzt die Opfer rechter Gewalt derart hervor gehoben werden, ist das nur eine andere Art des Rassismus, die dem rechten Mob nur in die Hände spielt.
Kommentar ansehen
22.11.2011 19:07 Uhr von korem72
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mir kommt da: wieder so ein "lockerer Spruch" in den Sinn, den mal jemand in einer Diskussionsrunde von sich gab >> Alle Straftäter und Opfer aus Ländern die mit Deutschland in Handel stehen werden immer bevorzugt behandelt<<
Kommentar ansehen
22.11.2011 20:08 Uhr von shadow#
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Dann ist ja alles in Ordnung & keiner muss was tun: Dass diese Kriminellen nur durch eine dermaßen große Schlamperei sondersgleichen so lange auf freiem Fuß waren dass man glauben könnte man hätte sie absichtlich laufen lassen, wird wohl auch weiterhin ignoriert...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?