22.11.11 11:38 Uhr
 5.483
 

Berlin: Lebensmitteldiscounter nur noch mit Wohnungen erlaubt

In Berlin sollen die flachen Bauten der Lebensmitteldiscounter bald der Vergangenheit angehören. Der Senat erlaubt den Neubau von Lebensmittelmärkten nur noch, wenn diese über die Märkte Wohnungen bauen.

Sprecher von Einkaufsmärkten und des Einzelhandelsverbandes bestätigen, dass es in Berlin kaum noch möglich ist, Baugenehmigungen zu bekommen, wenn diese nicht auch Wohnungen mit in ihre Planungen einbeziehen.

Im Berliner Bezirk Pankow gibt es bereits einen Lidl-Markt, am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße, über dem Wohnungen gebaut wurden. Diese sind allerdings zu ortsüblichen Mietpreisen von etwa neun Euro pro Quadratmeter zu beziehen. Discounter-Mieten wird es also nicht geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, Wohnung, Immobilie, Miete, Discounter
Quelle: www.berliner-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt
Trump-Forderung nachgekommen: Apple-Zulieferer Foxconn plant Investition in USA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 11:59 Uhr von nonotz
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Dort Einkaufen schön und gut: Aber ob ich drüber wohnen wollen würde? Ich weiß nicht ^^
Kommentar ansehen
22.11.2011 12:03 Uhr von atrocity
 
+29 | -0
 
ANZEIGEN
@nonotz: klingt doch gar net so übel. Einkaufen in der nähe, und nach Ladenschluss ist da auch Ruhe.
Kommentar ansehen
22.11.2011 12:04 Uhr von Asasel
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
@monotz: Du hättest immer einen prall gefüllten Kühlschrank, wann immer du ihn brauchst (ausser Sonntags!). ;-)
Kommentar ansehen
22.11.2011 13:26 Uhr von Norman-86
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Finde das Gut wenn darüber Wohnungen wären.

1. Man muss nicht immer weit laufen um mal was zu Trinken/Essen zu hollen.

2. Wieso sollte man Platz Verschwenden (für Abzock Firmen).

3. In den Laden gibt es eh nichts besonderes hehe

^^
Kommentar ansehen
22.11.2011 14:03 Uhr von inthebrain
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
find ich super: das die grossen mal richtig zur kasse gebeten werden und nicht nur auf billig irgendwelche kostengünstigen hallen dorthin stellen.
so kommt wenigstens was zurück zum kunden.
Kommentar ansehen
22.11.2011 16:06 Uhr von KingPiKe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Vorteile: Neben den schon hier genannten Vorteilen findet man auch immer einen Parkplatz direkt vor der Tür ;)
Kommentar ansehen
22.11.2011 17:52 Uhr von Neapolitaner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wow. Es gibt noch Politiker mit Verstand. In Berlin gibt es Wohnungsnot, ergo ein Schritt der nötig war.
Kommentar ansehen
22.11.2011 21:00 Uhr von Bastelpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Miete: ist zwar nicht zum Discountpreis, aber dafuer spart man sich die Anschaffung eines Kuehlschrankes und den entsprechenden Stromverbrauch, der ja in Deutschland sehr teuer ist.
Kommentar ansehen
23.11.2011 09:44 Uhr von gofisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@globi: du hast noch die klimanlage vergessen die dauernd an und aus geht, was vor allem nachts für erholsamen schlaf sorgt.

habe freunde die so wohnen. die suchen auch schon nach einer anderen wohnung.^^
Kommentar ansehen
23.11.2011 16:11 Uhr von Birjand
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Idee die jeder hier ohne viel zu überlegen ha: Eine Idee die jeder hier ohne viel zu überlegen haben könnte. "Where´s the beef"?

Zweitens, die Miete ist dermaßen teuer! Eine Unverschämtheit. Bald kann sich das Leben in Berlin niemand mehr leisten!

Etwa sechs Euro pro Quadratmeter, das wäre eine soziale Politik. Sozialdemokratisch schon lange nicht mehr. Und die GrünINNEN würgen sich gegenseitig ab.

Berlin hat keinerlei Politik, außer mit dem Arsch zu wackeln. Ob das bei Problemen hilft? Will nichts gegen Spaß sagen, aber die Zeit des Großen Spaßes ist in der Politik vorbei. In Bonn wird auch nichts Vernünftiges mehr zustande gebracht.

Geld für die Opfer des rechten Terrorismus. Jedes Jahr sterben mindestens 30 Personen durch Ehrenmord. Woher kriegen die eine Entschädigung?

Man muss es doch nur mal ausrechnen: 11 Tote in 11 Jahren. Dagegen ca. 360!!!!!! Ehrenmorde. Reaktion der Politik = NULL!

Wohnen muss wieder bezahlbar werden!

[ nachträglich editiert von Birjand ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Spanische Steuerbehörden ermitteln unter anderem gegen Xabi Alonso
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?