21.11.11 22:41 Uhr
 179
 

Stuttgart 21: Tausende Demonstranten ziehen erneut durch die Straßen

Wieder haben sich mehrere tausend Demonstranten zusammengefunden, um gegen das Bauvorhaben am Hauptbahnhof zu protestieren. Das war die hundertste Demonstration an einem Montag gegen die umstrittenen Baumaßnahmen.

Laut den Initiatoren der Demo beteiligten sich 11.000 Personen an der Aktion. Die Polizei sprach jedoch von 5.000 Demonstranten.

Am nächsten Wochenende wird in Baden-Württemberg eine Volksabstimmung durchgeführt, die entscheiden soll, ob das Bundesland von dem Bauprojekt abspringt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Demonstration, Stuttgart 21, Volksabstimmung, Baden-Würtemberg
Quelle: www.dradio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Eidechsen-Umsiedlung kostet die Bahn 15 Millionen Euro
Das neue Tunnel-Projekt von Elon Musk könnte wie Stuttgart 21 enden
Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 00:31 Uhr von Perisecor
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, dass die S21-Gegner, nachdem sie am 27.11. abgestraft werden, endlich aufhören, die Stadt zu blockieren.

U.a. dank dieser nervigen Demos sind mittlerweile auch die letzten S21-Gegner in meinem Bekanntenkreis zu den Befürwortern gewechselt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stuttgart 21: Eidechsen-Umsiedlung kostet die Bahn 15 Millionen Euro
Das neue Tunnel-Projekt von Elon Musk könnte wie Stuttgart 21 enden
Stuttgart 21: Kostenexplosion auf zehn Milliarden Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?