21.11.11 20:28 Uhr
 262
 

Erneute Erhöhung der Strompreise für 2012 geplant

Nach dem verheerenden Reaktorunfall in Japan und der damit ausgelösten Energiewende in Deutschland steigen die Energiekosten nächstes Jahr weiter an.

Viele Verbraucher suchen nun nach Möglichkeiten, den Preiserhöhungen entgegen zu wirken.

Die Medien raten im Allgemeinen zu einem Vergleich und etwaigen Wechsel des Stromanbieters, da bei einer Tariferhöhung ein Sonderkündigungsrecht besteht. Mögliche Tücken und beachtenswerte Punkte werden aber all zu oft verschwiegen oder einfach übersehen.


WebReporter: newslogger
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Erhöhung, Fukushima, Strompreis
Quelle: www.news-eintrag.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

L´Oréal wirbt mit Muslimin mit Kopfbedeckung für Haarpflege-Kampagne
Ex-Fußballstar Philipp Lahm übernimmt Mehrheit an Müsli-Hersteller Schneekoppe
Schlüsseldienst-Mafia nutzt Notlagen aus - 16,8 Millionen Euro Gesamtschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 20:28 Uhr von newslogger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Informativer Beitrag, wie sich die Strompreise zusammensetzen, warum sie sich wieder erhöhen, wie man als Verbraucher gegensteuern kann und was es hierbei insbesondere zu beachten gilt. Nützlich und lesenswert.
Kommentar ansehen
22.11.2011 07:54 Uhr von indi1234
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Energieintensive: Betriebe, bzw. Industrie dürfen sich wohl darauf freuen, dass sie, ab einer bestimmten Höhe an Stromverbrauch, die Kosten, seitens unserer Politik, erlassen bekommen.

Grund dafür ist, das die Politik diese Industrien in Deutschland halten wollen.

Die Mindereinnahmen, die den Energielieferanten dadurch entstehen werden auf die Bevölkerung abgewälzt.

Somit zahlt jeder Bundesbürger ab dem kommenden Jahr bis zu 40 Euro, pro Jahr mehr.
Kommentar ansehen
22.11.2011 08:55 Uhr von artefaktum
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Nach dem verheerenden Reaktorunfall in Japan und der damit ausgelösten Energiewende in Deutschland steigen die Energiekosten nächstes Jahr weiter an."

Die sind auch die letzten 10 Jahre ohne Energiewende gestiegen und würden auch ohne Energiewende weiter ansteigen. Niemand kann ernsthaft glauben, ohne(!) Energiewende wären die Strompreise ausnahmensweise mal die nächsten Jahre stabil geblieben oder auch nur moderat gestiegen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cottbus: schon wieder Messerangriff am Einkaufszentrum
Großbritannien führt Ministerium für Einsamkeit ein
Netzagentur: Internetanschlüsse viel langsamer als von Anbietern behauptet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?