21.11.11 20:12 Uhr
 228
 

Zypern: Präsident besucht Bohrinsel, Türkei protestiert

Der Präsident Zyperns, Dimitris Chriftofias, hat am heutigen Montag eine Bohrinsel in Küstennähe besucht. Von Seiten der Türkei wurde dies scharf kritisiert.

Der zyprische Regierungssprecher Stefanos Stefanou nannte diesen Besuch "symbolisch". Bei diesem sollen die Rechte Zyperns, nach Erdöl- und Gasvorkommen zu suchen, unterstrichen werden.

Die Türkei bezweifelt dieses Recht. Zypern wird von der Türkei nicht als souveräner Staat anerkannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Präsident, Zypern, Bohrinsel
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen
Ana Brnabic: Serbiens erste lesbische Regierungschefin will Kritiker ignorieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.11.2011 01:10 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Dürfen die Zyprer eigentlich schwimmen gehen, ohne dass die Türken protestieren?

Fordern - Protestieren - beleidigt sein
Kommentar ansehen
22.11.2011 07:20 Uhr von pascal.1973
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Jolly.Roger: klar so wie sie hier bei sn auch jeden als nazi bezeichnen mit dem sie nicht einer meinung sind.
Kommentar ansehen
05.12.2011 00:05 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...also wenn es nach der völkerrechtlichen Legitimation geht, könnten die die ganze Küste der ganzen Insel mit Bohrinseln vollpflastern und der nette Herr Präsident könnte sich nen Rundkurs mit Hubschraubern einrichten lassen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Darmstadt 98 verteilt Dauerkarten an Bedürftige
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?