21.11.11 19:22 Uhr
 91
 

Bundesbank: Konjunktureller Dämpfer in Deutschland

Im Zuge der Euro-Krise werden die Konjunkturaussichten der Bundesrepublik schlechter. Für die kommenden Monate erwartet die Bundesbank "schwieriges konjunkturelles Fahrwasser". Sie geht von einem Wachstum des BIP von 0,5 bis einem Prozent für 2012 aus.

Gründe für die konjunkturelle Abkühlung ist ein Nachlassen der Binnennachfrage in Kombination mit der Unsicherheit an den weltweiten Finanzmärkten. Die Bundesbank blickt allerdings optimistisch auf die binnenwirtschaftlichen Kräfte, auf den Arbeitsmarkt wird keine Verschlechterung zukommen.

Von 1,8 Prozent Wachstum ging die Bundesbank im Juni aus. Die aktuelle Prognose wird in diesem Monat folgen. Offensichtlich ist bisweilen, dass diese schlechte ausfallen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Schuldenkrise, Bundesbank, Euro-Zone, BIP
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?