21.11.11 17:04 Uhr
 99
 

Der ehemalige Ministerpräsident Stefan Mappus verlässt seinen Posten bei Merck

Der ehemalige Ministerpräsident Stefan Mappus verlässt seinen Posten beim Pharma- und Chemiekonzern Merck. Grund hierfür sei die Kritik am Kauf von Anteilen des Konzerns EnBW durch das Land Baden-Württemberg während der Amtszeit von Mappus.

Er selbst wolle sich laut eigenen Aussagen "Reaktion- und Wehrfähigkeit" seinerseits behalten. Dies sehe er als notwendigen Schritt an, wenn er die Diffamierungen zu seiner Person ansehe.

Zum Jahresende würde der Vertrag aufgelöst werden, so eine Sprecherin des Darmstädter Konzerns. Eigentlich hätte Mappus für das Unternehmen in Brasilien tätig sein sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: CDU, Ministerpräsident, Pharmaindustrie, Stefan Mappus, Merck KGaA
Quelle: www.swr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 17:04 Uhr von FrankaFra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mappus kenne ich aus dem Zusammenhang mit Gummiknüppeln. Das ging um die Welt, als er Demonstranten hat mit Wasserwerfern beschießen lassen.
Kommentar ansehen
21.11.2011 18:12 Uhr von tutnix
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
klingt nach schönreden: vom eigenen rauswurf. tja mappus, in der realität muss man wirklich was leisten, sonst fliegt man raus.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?