21.11.11 17:05 Uhr
 2.157
 

USA: Neues Copyright-Gesetz soll Verfolgung im Ausland erleichtern

Es sei "eindeutig gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung", so ein Sprecher der Bürgerrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen. Es geht dabei um ein neues Gesetz mit dem Namen "Stop Online Piracy Act", welcher momentan im US-Repräsentantenhaus debattiert wird.

Im Detail geht es in diesem Gesetz um die Möglichkeit, Webadressen die auf US-Servern liegen zu beschlagnahmen, wenn das Angebot gegen US-Copyright-Rechte verstoße und auch wenn der Anbieter seinen Sitz nicht in den USA hat. Und dies alles ohne gerichtliche Anhörungen.

Besonders kurios ist in diesem Zusammenhang ein Antrag auf Auslieferung eines britischen Staatsbürgers an die USA. Der Grund ist der Besitz einer Webseite mit Links zu Streamingseiten für Kinofilme und Serien. Der Anwalt besteht jedoch auf eine Verhandlung nach britischem Recht in England.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mankind3
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Ausland, Gesetz, Verfolgung, Raubkopierer, Copyright
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft
Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 17:05 Uhr von Mankind3
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
So langsam übertreibt es die US Justiz ein wenig. Wie der Quelle zu entnehmen ist, sind sie der Meinung, das gesamte Web wäre US Territorium und sie hätten somit das Recht auf ihre Art der Strafverfolgung.
Kommentar ansehen
21.11.2011 17:14 Uhr von Anne1311
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Sie wollen die Weltherrschaft: ohne wenn und aber, in allen Bereichen.
Kommentar ansehen
21.11.2011 17:48 Uhr von zabikoreri
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das durchkommt, weden die wohl eine Task-Force einrichten - mit eigenem Flugpark, Ninja-Kämpfern und allem drum und dran. Und wenns dann nach einem angeblichen illegalen Download irgendwo auf der Welt an der Tür klingelt, wird man von denen abgeholt und in die USA ´überführt´ zwecks Hinrichtung.

Wenn diese Type nur halbsoviel Aufwand treiben würden, um eine vernünftige Verwertungskette mit vernünftigen Preisen und Geldverteilungen aufzubauen, hätten die sicherlich mehr davon. Aber dafür müßten die Rechteverwurster ja aufdecken, wieviel von der Kohle an die wirklichen ´Urheber´ abgegeben wird. Und das wollen die wohl nicht.
Kommentar ansehen
21.11.2011 19:21 Uhr von hxmbrsel
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Wie kann ein: Gesetz das in Amiland gemacht wird, Weltweite Gültigkeit besitzen?
Dann muss auch kein Staat dieser Welt über Souveränität brabbeln, weil die gibt es ja scheinbar dann gar nicht mehr.
Wie wir jetzt ganz offiziell bestätigt bekommen haben (weils ja keiner Gewusst hat haha) gabs diese in Deutschland ja seit 45 nicht mehr.
Gute Nacht Welt und Träum was schönes.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis
"Rock am Ring"-Festival findet wieder am Nürburgring statt
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?