21.11.11 15:40 Uhr
 226
 

Hilfe für Eltern zur Vorbeugung des plötzlichen Säuglingstodes

Hildegard Jorch, Vorsitzende des Vereins "Gemeinsame Elterninitiative Plötzlicher Säuglingstod (GEPS) Deutschland e.V." erklärt, dass Eltern einem plötzlichen Kindstod nicht so ohnmächtig gegenüberstünden, wie vermutet. Es gebe durchaus Risikofaktoren, die man abschwächen könne.

Zunächst sollten Babys immer auf dem Rücken liegend schlafen und nicht auf dem Bauch. Des Weiteren solle auf Bettdecken verzichtet werden, Schlafsäcke seien vorzuziehen. Auch Stillen kann einen Einfluss haben. Jorch sagt, wenn möglich, bis zum sechsten Monat stillen.

Pro Jahr fallen 250 Kleinkinder dem plötzlichen Kindstod zum Opfer. Diese Zahl sei seit 1990 stark rückläufig. Generell seien so genannte "Frühchen" und Kinder mit Stoffwechsel-Erkrankungen oder Herzfehlern eher gefährdet, als gesunde Kinder.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hilfe, Eltern, Vorbeugung, Plötzlicher Kindstod
Quelle: www.med-kolleg.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 15:40 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Auch interessant ist der Wiki-Artikel oder die Seiten http://www.geps.de und http://www.angelcare.de

250 ist immernoch zuviel.
Kommentar ansehen
21.11.2011 15:46 Uhr von Saya
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Und: wo ist die News, das bekommen alle frischgebackenen Eltern im Krankenhaus gesagt.
Kommentar ansehen
21.11.2011 16:25 Uhr von FrankaFra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Saya: Warte, ich habe sie in der Tasche...
Kommentar ansehen
21.11.2011 20:07 Uhr von H-Star
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und was ist die ursache? im moment wird doch nur rumgeraten. die maßnahmen können auch genau so gut gar keinen einfluss haben und die quote ist nur zufällig besser - bei der großen menge an babys die nicht sterben, wäre das sogar sehr wahrscheinlich,
Kommentar ansehen
21.11.2011 20:20 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
H-Star: DIE Ursache kann ich dir nicht sagen.
Aber EINE Ursache scheint eine Komplikation zu sein, wenn sich der Schluck-Atem-Reflex des Kindes umstellt. Du weisst ja sicher, Babys können trinken und atmen gleichzeitig. Das würde erklären, warum man weiterstillen soll, damit es sich langsam vollzieht...
Kommentar ansehen
24.11.2011 21:30 Uhr von Lustikus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
als Betroffener: kann ich euch nur sagen: lasst euch über andere Themen aus, wenn ihr keine Ahnung habt!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?