21.11.11 11:27 Uhr
 3.123
 

Fußball: Hilferuf von Hansa Rostock

Nach erneut schweren Ausschreitungen beim Spiel Hansa Rostock gegen den FC St. Pauli und den Angriff auf eine Polizeiwache gibt sich der Vorstand von Rostock pessimistisch.

Hansa, so der Vorsitzende Bernd Hofmann, ist "trotz aller Vorkehrungen nicht in der Lage, dem Einsatz von Pyrotechnik und der Gewalt vorzubeugen" und bittet um Hilfe.

Hoffmann appelliert an die verantwortlichen Stellen, aber auch an die Gesellschaft an sich, dass man Hansa nicht fallen lassen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Gewalt, Rostock, Hansa Rostock, Hilferuf
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 12:35 Uhr von saber_
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
bin zwar kein gegner von pyrotechnik, aber ich versteh die problematik nicht?


aus sicherheitsgruenden einfach eine sprinkleranlage installieren.... sobald bengalfackeln brennen, einfach wasser marsch!

mal schauen wie lange die kerle das dann aushalten in nassen klamotten ...


natuerlich die sprinkleranlagen nur in den kritischen fanblocks aufbauen ;)
Kommentar ansehen
21.11.2011 12:41 Uhr von opheltes
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Ich bin Rostocker: Und am meisten stoert es mich, das sie so grottig spielen und wir noch das neue Stadion mit unserem Steuern finanzieren.

Der Verein ist echt grauenhaft.

Wenigstens kommen wir noch in die News mit Ausschreitungen : p
Kommentar ansehen
21.11.2011 13:33 Uhr von derzyniker
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
saber_: Die Problematik:

Selbst wenn Du die Blöcke fluten würdest, würden die Teile weiterbrennen... Bengalos brennen sogar unter Wasser, Magnesium lässt sich nicht so einfach löschen!

Man könnte die betreffenden Blöcke mit Sand auffüllen, dass würde funktionieren, die Nebenwirkungen sind aber nicht ohne... Atemnot, Panikattacken, etc. ;-)

1 Idiot im Block führt zu:
- Sichtbehinderung durch starken Rauch (->Panikgefahr)
- sehr helle Flamme, die massiv blenden kann
- sehr heisse Flamme, die ein hohes direktes Verletzungsrisiko birgt
- Tropfende Schlacke die lange heiß bleibt und sich schnell und zielstrebig durch Gummisohlen frisst, oder Jeans in sekundenschnelle in Flammen aufgehen lässt.
Kommentar ansehen
21.11.2011 14:56 Uhr von groehler
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Unglaublich was da wieder am Wochenende los war.

OK, die St. Paulianer waren auch nicht ohne. Die haben ja zuerst nen Bengalo gezündet. Aber das die Rostocker das dann als Provokation und Legitimation dafür ansehen dann so dermaßen aus zu rasten und mit Leuchtkugeln in einen vollbesetzten Block zu schießen ist einfach nur asozial.

Ich hoffe echt das gegen diese, vor allem Ost-Vereine, endlich mal was gemacht wird und diese Neandertaler in die Amateurklassen verbannt werden.
Das ist zwar sehr schade für die unschuldigen Zuschauer, Spieler und den Verein, aber wenn die das einfach nicht in den Griff kriegen, dann muss was gemacht werden.

Hansa, Dynamo, Magdeburg, Leipzig etc. alle in die Kreisligen verbannen und da sollen sie dann meinetwegen ohne Zuschauer spielen. Scheint ja bei den Schwachmaten nicht anders zu gehen
Kommentar ansehen
21.11.2011 15:41 Uhr von Floppy77
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sich halt von Flughäfen ein paar: Nacktscanner ausleihen.
Kommentar ansehen
21.11.2011 17:45 Uhr von Kurver
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@groehler: Ja unglaublich, was bei Dynamo am Wochenende los war! Ein Spiel gegen einen anderen Ostverein (Aue) und selbst nach einer unglücklichen Niederlage in der Nachspielzeit ist alles ruhig geblieben. Verbannen sollte man die!
Kommentar ansehen
21.11.2011 17:54 Uhr von groehler
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Super, soll ich jetzt applaudieren weil sich die Neandertaler mal benehmen konnten?

Was war denn z.B. in Dortmund als tausende gewaltbereite Randale gemacht haben? ... Das Problem ist einfach das bei solchen Vereinen die Chaoten keine kleine Minderheit sind, sondern Massen.
Ich bleib dabei: Bis auf wenige Ausnahmen sollten die Ost-Clubs in die Wahllachei verbannt werden.
Kommentar ansehen
21.11.2011 18:13 Uhr von bigfoe
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Dank der Medien: alle voran BLÖD sind nun mind. 60% der Meinung, dass nur die ostdeutschen Vereine solche Randalierer hat.
Kommentar ansehen
21.11.2011 18:27 Uhr von Highmaster
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
weg: mit den Ostpocken
Kommentar ansehen
21.11.2011 21:24 Uhr von fraro
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: nicht einfach eine Saison vor leeren Rängen spielen?
Die entgangenen Einnahmen sorgen dann schon für eine "natürliche Auslese".

Ist trotzdem schade für so manchen Verein, die guten Fußball spielen und wegen einigen Idioten darunter leiden müssen.
Kommentar ansehen
21.11.2011 21:27 Uhr von fraro
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Highmaster: "weg mit den Ostpocken"

Wie, die Westpocken dürfen bleiben? Ungerecht ;-)
Kommentar ansehen
22.11.2011 07:36 Uhr von saber_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@derzyniker: ob bengalos unter wasser weiterbrennen - oder nicht - ist eigentlich total egal...


darum geht es ja auch garnicht... geht eher darum die leute fein nass zu machen.... vor allem in der winterzeit werden die sicher nicht lange nass in der kaelte stehen koennen ;)
Kommentar ansehen
22.11.2011 09:37 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
die große sauerei ist: die allgemeinheit darf den spass bezahlen.
was interessiert mich fussball? wieso werden meine steuergelder für so einen unnützen scheiss verballert?
zu keiner anderen sportart gibt es dermassen krasse schläger und randalierer.

dabei wäre das problem leicht zu lösen: paarmal genug polizei mit schiessbefehl dahin und ab geht es. mal kucken, wieviel hooligan-gesocks sich nach ein paar hundert oder tausend toten noch auf die strasse traut.

ich glaube allerdings, dass das ganze pure absicht ist: wenn die idioten sich in der "dritten halbzeit" abreagieren, werden sie weniger zu politisch motivierten straftaten neigen.
Kommentar ansehen
22.11.2011 10:00 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ fraro: An sich eine gute Idee, aber das würde den Verein wirtschaftlich ruinieren. Da wäre selbst ein Zwangsabstieg noch eine erträglichere Strafe.

Mein Alternativ-Vorschlag:
- nächste Randale --> ein Spiel ohne Zuschauer*
- weitere Randale --> zwei Spiele ohne Zuschauer*
- nochmal Randale --> drei Spiele ohne Zuschauer*

*alternativ die Blöcke sperren, in denen es Probleme gibt.
Kommentar ansehen
22.11.2011 15:54 Uhr von Kurver
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@groehler: Jaja, tausende Randalierer... sagt das ZDF. An sich ist weit weniger passiert als in vielen anderen Spielen in der Zwischenzeit. Nur das ZDF musste es in der Liveübertragung ausschlachten.

Ich heiße den ganzen Spaß nicht gut und verurteile was in Dortmund passiert ist, aber diese Hetze gegen einzelne Vereine, die wirklich am Ende ihrer Möglichkeiten angelangt sind, ist einfach nur sinnlos... am Wurzel des Übels muss man anpacken und nicht Vereine verbannen, bestrafen oder sonstwas. Dann machen die Spezialisten halt woanders ihre Randale.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?