21.11.11 06:14 Uhr
 2.861
 

Kriegsverbrechen-Anhörungen von Tony Blair und George W. Bush haben begonnen

Am Samstag begannen in Kuala Lumpur die Anhörungen von Tony Blair und George W. Bush. Ihnen wird zur Last gelegt, Verbrechen gegen den Frieden begonnen zu haben, als sie am 19. März 2003 den Irak ohne UN-Resolution angriffen.

Überschattet wurde der erste Anhörungstag von einer Aussage der Verteidigung, das Tribunal habe nicht die Zuständigkeit für ein Verfahren gegen die ehemaligen Staatsmänner. Ein Mandat des UN-Sicherheitsrates würde fehlen.

Dieser Versuch die Verhandlungen ad Absurdum zu führen schlug fehl, als der Hauptankläger, Professor Gurdial S. Nijar und sein Team anführten, jeder sei zuständig für Kriegsverbrechen, jeder könne Kriegsverbrecher zur Rechenschaft für ihre Handlungen ziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Tony Blair, Anhörung, Kriegsverbrechen
Quelle: www.nst.com.my

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer Ex-Premier Tony Blair ist für eine zweite Brexit-Volksabstimmung
Russland: TV-Moderator findet Tony Blair müsste zu Tode verurteilt werden
Irak-Krieg: Tony Blair gesteht Mitschuld an IS-Terrorismus ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.11.2011 06:14 Uhr von FrankaFra
 
+24 | -7
 
ANZEIGEN
Ha, abgeschmettert der windige Versuch eines Winkeladvokaten, das ganze platzen zu lassen.
Einfach überstimmt =)

Am 22. November wird die Anhörungsrunde vorbei sein. Mal sehen, was daraus wird.
Kommentar ansehen
21.11.2011 07:10 Uhr von ToH
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
naja, die Frage, warum die in Kuala Lumpur angeklagt werden, finde ich jetzt durchaus berechtigt, schließlich liegt der internationale Strafgerichtshof in Den Haag.

Also entweder gibts ne vernünftige Begründung dafür, die dann durchaus noch in News hätte aufgenommen werden können, oder das ganze is tatsächlich ein Schauprozess...Wir können ja auch mal versuchen, die beiden beim Amtsgericht Hann. Münden anzuklagen, mal sehen, wie erfolgreich das is.


Sind die beiden denn zur Verhandlung erschienen? (Ich tippe mal ganz stark auf Nein)...

[ nachträglich editiert von ToH ]
Kommentar ansehen
21.11.2011 07:45 Uhr von Pils28
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Die Kuala Lumpur War Crimes Commission: gibt es, weil wer auf die Idee kam, dass es in Den Haag nicht immer ganz mit rechten Dingen zu geht. Vor allem, wenn es darum geht, wer vor Gericht steht. Da dieser Typ kein Europäer ist, ist das Teil nun in Asien.
Kommentar ansehen
21.11.2011 07:58 Uhr von JesusSchmidt
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
ja nee, is klar "jeder könne Kriegsverbrecher zur Rechenschaft für ihre Handlungen ziehen"

und was soll dabei herumkommen? bestenfalls dürfen blair und bush nicht mehr in kuala lumpur einreisen. international wird das urteil wohl kaum anerkannt werden.
schlimmstenfalls wird kuala lumpur auch "befreit".
ist schon eigenartig, dass es überhaupt eine "verteidigung" gibt. wahrscheinlich sind das pflichtverteidiger oder so.
Kommentar ansehen
21.11.2011 08:18 Uhr von all_in
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Pfff, wen kümmerts, was die da inMalaysia tun? Übrigens, der Vorsitzende dieses ach so tollen "Gerichtshofs" ist Mahathir bin Mohamad. Ich zitiere mal was über diesen Mann:

"Mahathir bin Mohamad hat sich bei zahlreichen Gelegenheiten rassistisch und antisemitisch über Juden geäußert. So behauptete er, sie seien „nicht bloß hakennasig, sondern verstehen Geld instinktiv“. Schindlers Liste, Steven Spielbergs berühmter Film über den Holocaust, wurde von Mahathirs Regierung mit der Begründung verboten, der Film wäre „zu pro-jüdisch“.[2] Hohe Wellen schlug besonders eine Eröffnungsrede, die der malaysische Staatschef auf der Tagung der Organisation der Islamischen Konferenz im Jahr 2003 hielt. Darin sagte er:

"The Europeans killed 6 million Jews out of 12 million, but today the Jews rule the world by proxy ... They get others to fight and die for them ... They survived 2,000 years of pogroms not by hitting back, but by thinking. They invented . . . socialism, communism, human rights, and democracy so that persecuting them would appear to be wrong - so they may enjoy equal rights with others. With these they have now gained control of the most powerful countries."[2]

Während westliche Kommentatoren entsetzt reagierten, verteidigten Vertreter mehrerer moslemischer Staaten, darunter Afghanistans Präsident Hamid Karzai, Mahathirs Rede.[3]

Im Jahr 1984 untersagte er den New Yorker Philharmonikern die Einreise nach Malaysia, da diese ein Stück des jüdischen Komponisten Ernest Bloch aufführen wollten. Er machte „die Juden“ für die asiatische Finanzkrise im Jahr 1997 verantwortlich und verteilte auf einem Kongress seiner Partei UMNO antisemitische Schriften wie die Protokolle der Weisen von Zion sowie Henry Fords Der internationale Jude."

http://de.wikipedia.org/...

Eine Antisemit wie er im Buche steht, war irgendwie zu erwarten.
Kommentar ansehen
21.11.2011 09:10 Uhr von RoB-D
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Die sollten mal lieber die Verbindung zu 9/11 untersuchen da stecht Bush auch drin !
Kommentar ansehen
21.11.2011 09:42 Uhr von Mass89
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wahnsinn Franka, du hast es wirklich geschafft einen druckreifen Artikel abzuliefern. Dafür hast du nun meinen Respekt erworben und dir das + redlich verdient ;)
Kommentar ansehen
21.11.2011 10:42 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Der CIA is schon vor Ort ^^: Die kommen alle wegen Beihilfe zum Terrorismus nach Guatanamo ^^

So läuft das nun mal, wenn Terroristen ein Land regieren durften und unter der Fahne der Terrorbekämpfung handelten *g
Kommentar ansehen
21.11.2011 12:09 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@1984: "niemand darf über den gesetzen stehen, denn wenn einer darüber steht muss sich niemand mehr daran halten :)"

Doch, alle Anderen *g
Kommentar ansehen
21.11.2011 21:07 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schön geschriebene News zu einem interessanten Thema.

Dieser Prozeß ist in der Tradition des Russell Tribunals angesiedelt. Er zeigt einmal mehr, daß es mit der Rechtsstaatlichkeit des Westens nicht weit her ist. Jeder Polizist in den USA könnte Bush und Blair auf Grund bestehender Gesetze in den Arrest stecken. Allein sie tun es nicht.
Am Dienstag ist die Anhörung vorbei und wir werden sehen, ob Bush, Blair und weitere in das symbolische Register der Kriegsverbrecher aufgenommen werden.

http://www.examiner.com/...

http://tv.globalresearch.ca/...

http://www.arrestblair.org/

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer Ex-Premier Tony Blair ist für eine zweite Brexit-Volksabstimmung
Russland: TV-Moderator findet Tony Blair müsste zu Tode verurteilt werden
Irak-Krieg: Tony Blair gesteht Mitschuld an IS-Terrorismus ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?