20.11.11 18:20 Uhr
 266
 

Keine Auslieferung: Todesstrafe für Muammar al-Gaddafis Sohn?

Saif el Islam wird nicht wie von Menschenrechtlern gefordert an Den Haag ausgeliefert, stattdessen droht ihm nun in Libyen die Todesstrafe. Das Problem ist: Libyen hat bislang noch kein funktionsfähiges Gerichtssystem.

Der 39-Jährige, der als Lieblingssohn Muammar al-Gaddafis galt, wird wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt.

Human Rights Watch kämpft für seine Auslieferung, da der Tod seines Vaters Beunruhigung auslöste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Chuck-Norris
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sohn, Libyen, Todesstrafe, Muammar al-Gaddafi, Auslieferung
Quelle: www.focus.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2011 18:48 Uhr von ihateu
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
ha ha: "Human Rights Watch kämpft für seine Auslieferung, da der Tod seines Vaters Beunruhigung auslöst. "

irgendwie verständlich...

der soll froh sein wenn sie ihn nicht mit dem gesicht nach unten lebendig einbuddeln
Kommentar ansehen
28.11.2011 18:50 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ihateu: Die haben ihm schon alle Finger abgeschnitten. Die neue Regierung ist viel schlimmer als die alte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?