20.11.11 17:55 Uhr
 218
 

Syrien-Konflikt: Es wird keine Militärintervention durch die Türkei geben

Das türkische Außenministerium hat mitgeteilt, dass die Türkei sich nicht an einer bewaffneten Militärintervention gegen Syrien beteiligen wird.

Allerdings sind Szenarien im Gespräch, die ein Eingreifen, wie die Einrichtung von geschützten "Sicherheitszonen", in Syrien legitimieren könne.

Ein Insider sagte zu Reporten in Istanbul: "Die Planung für Eventualfälle seht" und dass weder die Türkei noch der Iran an ein weiteres Bestehen des Assad-Regimes glauben.


WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Syrien, Konflikt
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2011 18:02 Uhr von LoneZealot
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Und? Kümmert doch die Welt nicht wenn Assad sein halbes Volk niedermetzelt, geht als Folklore durch.
Kommentar ansehen
20.11.2011 18:12 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@H311dr1v0r: Keine Ahnung, aber der Westen wird nichts tun.

"Israel würde sich freuen ;) "

Na siehst Du, geht doch, kannst es doch wie andere auch. Direkt Israel ins Spiel bringen :)
Schade das noch nicht jeder Dein Spiel hier durchschaut hat, Du würdest mehr Klicks und mehr Pluspunkte kriegen.
Kommentar ansehen
20.11.2011 18:13 Uhr von Rechthaberei
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Erdogan wäre dann aber deutlich näher an: Israel und Syrien gehörte jahrhundertelang dem großen Konstantinopel.
Kommentar ansehen
20.11.2011 18:23 Uhr von ElChefo
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Lone also, naja, eigentlich ist Israel schon lange in diesem "Spiel", schon allein deswegen, weil es eine - wenn auch kurze - Grenze mit Syrien teilt. Wie überall in der Welt haben staatliche Instabilitäten auch einen Effekt auf die Nachbarn.

Wie sich das im Fall Syrien auswirken kann, sollte von aussen eingegriffen werden, dürfte auch klar sein.
Kommentar ansehen
20.11.2011 19:22 Uhr von usambara
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Israel war doch insgeheim glücklich mit Assad, denn die israelisch/syrische Grenze war wohl die Ruhigste über Jahrzehnte. Naja, und eine weiterhin andauernde Besatzung des Golan dürfte bei einem demokratischen Syrien Israel in Erklärungsnot bringen.

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
20.11.2011 20:54 Uhr von LoneZealot
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
@usambara: Genau, ein Konflikt, der eigentlich Deutsche nichts angeht, wird dann erst schön wenn Israel dran beteiligt ist, bis dahin dürfen sich Moslems gerne gegenseitig umbringen und niemand redet von Völkermord oder Nazi-Methoden. :)

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?