20.11.11 16:36 Uhr
 94
 

UN fordern Aufklärung in vermeintlichem Mordkomplott gegen Botschafter

Die UN-Generalversammlung hat das vermeintlich aus dem Iran kommende Mordkomplott verurteilt. Ziel soll der Botschafter Saudi-Arabiens in den Vereinigten Staaten gewesen sein.

Die Resolution macht das Land zwar nicht direkt verantwortlich, allerdings wird der Iran aufgerufen, sich am internationalen Recht zu orientieren und zur Aufklärung beizutragen.

Behörden der USA hatten im letzten Monat berichtet, zwei Männer hätten einen Anschlag auf den saudischen Botschafter geplant. Die Verdächtigen hätten Kontakte zu Sicherheitskräften aus dem Iran. Der Iran distanzierte sich von den Vorwürfen.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, UN, Botschafter, Aufklärung, Mordkomplott
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte
Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?