20.11.11 14:53 Uhr
 516
 

Studie: Sexueller Kindesmissbrauch - Viele Fälle von Missbrauch in Familien

Laut dem Bericht vom Wissenschaftlichen Beirat an die Anlaufstelle der Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung wurden 20.000 Briefe und Anrufe ausgewertet. Es stellte sich heraus, dass viele Missbrauchsfälle in Familien vorkommen.

Die Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch hat in Deutschland eine neue Dimension erreicht. Laut dem Team um den Ulmer Kinder- und Jugendpsychiater Jörg M. Fegert liegt der "bisher größte Datensatz in Deutschland" vor. Etwa 6.300 Telefonate und Briefe wurden eingehend analysiert.

Dem Bericht zufolge haben sich die Hälfte der Missbrauchsfälle in Familien abgespielt. Ein Drittel der Missbrauchsfälle fand in Institutionen statt. Laut Fegert erwarten die Opfer, "zu recht, dass die Politik definitiv Konsequenzen zieht".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Konstantin.G
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Studie, Familie, Missbrauch, Kindesmissbrauch
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.11.2011 14:53 Uhr von Konstantin.G
 
+20 | -17
 
ANZEIGEN
Ich bin erschüttert und angewidert über die Ergebnisse dieser Studie. Wie kann man sich nur an Kindern vergreifen. Da hilft nur eins, Die Täter anzeigen und hoffentlich lange Jahre hinter Gitter bringen.
Kommentar ansehen
20.11.2011 14:59 Uhr von Rechthaberei
 
+16 | -19
 
ANZEIGEN
Was soll jetzt diese neue Mißbrauchs-News wieder? In einer islamischen Gesellschaft wäre das nicht passiert oder wohin soll die zielen, Konstantin?
Das Problem müßte man in der BRD zumindest durch härtere Strafen angehen, aber nicht der Todesstrafe wie die NPD sie fordert, sondern überhaupt mal gerechte Strafen aussprechen.

[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
20.11.2011 15:06 Uhr von Ned_Flanders
 
+21 | -13
 
ANZEIGEN
@Rechthaberei: Du leidest wohl mittlerweile am konstantinischem Paranoia.

Aber schaurig, dass du die NPD in Verbindung mit Kindesmissbrauch bringst.
Kommentar ansehen
20.11.2011 15:40 Uhr von sooma
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
@Bearez: "Wir wissen, wieso du NUR die Missbrauchsfälle der Türken hier postest."

Wer ist "Wir"? ;) Du und Deine Sockenpuppen?


"Jetzt mal ohne Mist: Was bist du eigtl. für ein bornierter Affe?

Als ob sich ein Kinderficker denken würde "ja, ich ja ein Deuscher/Türke/blablabla, deshalb ist das Kinderfickergen bei mir ja vorprogrammiert"

Du bist ein nationalistischer Volltrottel, der glaubt die Welt anhand von Rassen, Nationen etc. zu erklären.

Stupid Fool! "

Nanana... vielleicht kann der Konstantin gar nichts dafür und wurde so nationalistisch erzogen und ist deshalb so verblendet und deutschfeindlich? ^^
Kommentar ansehen
20.11.2011 16:01 Uhr von certicek
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
"Auch weiterhin ist man in Deutschland nicht verpflichtet, Anzeige zu erstatten, wenn man von einem sexuellen Missbrauch erfährt. Dies scheint Konsens unter den 70 Mitgliedern des Runden Tisches gegen Kindesmissbrauch zu sein, wie FDP-Politikerin und Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger mitteilte. Dies soll Opfer von sexuellem Missbrauch vor der Konfrontation durch eine Anzeige schützen.
..."

FDP: Keine Anzeigepflicht für Dritte bei sexuellem Missbrauch - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/...
Kommentar ansehen
20.11.2011 16:01 Uhr von certicek
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Doppelpost

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
20.11.2011 16:07 Uhr von certicek
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@ DerBelgarath: Irrtum.

Zum Beispiel: § 138 Nichtanzeige geplanter Straftaten

http://www.gesetze-im-internet.de/...
Kommentar ansehen
20.11.2011 16:15 Uhr von a.maier