19.11.11 11:49 Uhr
 265
 

Moskau: Gazprom zweifelt an der Größe turkmenischer Gasvorkommen

Der russischen Öl-und Gaskonzern zweifelt an der Richtigkeit der aktuellen Schätzung über die Gasreserven Turkmenistans. Der Vize-Chef von Gazprom, Alexander Medwedew, gab diese Zweifel dem russischen Fernsehen gegenüber bekannt.

Im Oktober hatte eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Erdgasreserven des Feldes "South Eleten-Osman" auf über 21 Billionen Kubikmeter geschätzt. Dabei würde das Gasfeld die Nummer Zwei in der Welt sein, nach dem Feld "South Pars".

Medwedew gab die vermeintlichen Motive Turkmenistans mit dem Erdgasprojekt Nabucco an. Bei diesem soll der zentralasiatische Staat Turkmenistan der Hauptlieferant werden. Über die Nabucco-Pipeline soll Gas nach Europa, unter Umgehung russischen Staatsgebiets, nach Europa geliefert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi