18.11.11 16:40 Uhr
 236
 

Entschädigung nach Verspätung zu gering: Flugzeugpassagiere treten in Sitzstreik

Am Flughafen in Hongkong haben Passagiere mit einem Sitzstreik eine höhere Entschädigung durch eine Airline erkämpft. Ursprünglich hatte die "Hong Kong"-Airline ihren Kunden umgerechnet 38 Euro als Wiedergutmachung für eine Verspätung von neun Stunden angeboten. Vielen Fluggästen war das zu wenig.

Mehr als die Hälfte der Passagiere, über 80 Menschen, sind nach der Landung aus Protest einfach nicht aus dem Flugzeug gestiegen. Drei Stunden habe der Sitzstreik gedauert. Große Ausdauer hatten 21 Leute, die insgesamt noch fünf weitere Stunden protestierten.

Die Polizei diente als Schlichter. "Einige der Passagiere waren unzufrieden mit der von uns angebotenen Ausgleichszahlung und zeigten ihren Ärger", so eine Sprecherin der Airline. Das Resultat des Sitzstreiks: Eine drei Mal so hohe Entschädigung von 114 Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rgh23
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Entschädigung, Hongkong, Verspätung, Ankunft, Sitzstreik
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.11.2011 05:02 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
warum haben die den nicht während der flucht erschossen?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?