18.11.11 15:21 Uhr
 132
 

Attentate in Norwegen: Das Hauptziel von Anders Breivik waren Politiker

Die norwegische Polizei veröffentlichte jetzt Informationen aus den Verhören mit dem Attentäter Anders Breivik. Der 32-Jährige soll danach das Blutbad auf der Insel Utøya nur gestartet haben, weil er sein eigentliches Ziel nicht erreicht habe. Er habe in erster Linie Politiker als Opfer auserkoren haben.

Das durch eine Bombe beschädigte Regierungsgebäude sei sein Hauptziel gewesen. Dabei kamen acht Menschen ums Leben. Erst nachdem Breivik gehört hatte, dass er das Gebäude nicht zerstört habe, habe er sich für seinen "Plan B" entschieden: Das Massaker auf der Ferieninsel.

Die Veröffentlichung der Verhöre hat für kritische Stimmen gesorgt. Die Verbreitung sei laut Polizei strafbar und schade der Justizarbeit. Die Presse betonte, es sei wichtig die Öffentlichkeit über die Beweggründe zu informieren. Angehörige der Opfer kritisieren die Aufmerksamkeit für den Attentäter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Politiker, Norwegen, Oslo, Anders Behring Breivik
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Anders Behring Breivik stellt in Brief Forderungen für die Nationalsozialisten
Anders Behring Breiviks Vater: "Ich hätte gerufen: Erschieß mich zuerst!"
Norwegen: Massenmörder Anders Behring Breivik zerstreitet sich mit seinem Anwalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 19:54 Uhr von ChampS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@hell: und wär wählt die politiker?
sind ja zum glück nicht die bürger.

selbst wenn einem missfällt was bei uns z.b. los ist (mir missfällt es), gibt es einem menschen unter keinen umständen das recht sowas krankes und psychopatisches durchzuziehen.

aber ich teile die meinung der hinterbliebenen, wieso wird diesem mann noch immer soviel aufmerksamkeit geschenkt?
Kommentar ansehen