18.11.11 14:05 Uhr
 2.482
 

Heirat mit Muslim: Vikarin entlassen, sie darf nicht Pfarrerin werden

Die 28-jährige Carmen Häcker befand sich in einer Ausbildung zur Pfarrerin und wurde wegen ihrer Hochzeit mit einem islamischen Mann zunächst suspendiert und zum Jahresende entlassen. Die Landeskirche begründet ihr Vorgehen mit dem Württembergischen Pfarrersgesetz.

Laut dem Gesetz darf eine verheiratete Vikarin nur zur Pfarrerin ernannt werden, wenn ihr Ehegatte evangelisch ist. Demnach erfüllt die 28-Jährige, die zwischenzeitlich Berufung beim kirchlichen Verwaltungsgericht eingelegt hat, nicht die Voraussetzungen und kann nicht weiter ausgebildet werden.

Die enttäuschte Frau erklärte: "Es ist beschämend für mich, meinem Mann und meiner Schwiegerfamilie, die mich unbedingt, als Christin, akzeptiert und in die Familie aufgenommen hat, zu erklären, warum das Muslimischsein meines Mannes hier solche Probleme hervorruft."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-Iglo
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gesetz, Heirat, Muslim, Evangelische Kirche
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel
Evangelische Kirche: Bedford-Strohm fordert klare Kante gegen Rechtsextremismus
NL: Evangelische Kirche nimmt Abstand von Luthers anti-semitischen Aussagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 14:29 Uhr von Peter323
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
als Pfarrer kann die doch alles flachlegen was die will, solang die niemand heiratet...

Wer gegen das System versucht anzukommen, wird dran scheitern, also schlau um das System drumrum manövrieren :)

versteh eh net, warum immer alle heiraten wollen...
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:34 Uhr von Noseman
 
+11 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:42 Uhr von Danceaholic
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Die schönste: Pfarrerin wäre sie eh nicht geworden ^^

http://www.tagblatt.de/...
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:43 Uhr von Trademark1
 
+20 | -7
 
ANZEIGEN
Noseman: Bitte ein Kommentar zu folgendem Sachverhalt:

Muslimische Männer dürfen nach islamischen Verständnis Nichtmuslimische Frauen heiraten, wenn diese konvertieren. Muslimische Frauen dürfen grundsätzlich nicht mit Nichtmuslimen anbandeln. Menschenverachtend?

Natürlich wirst Du in deinem Heuchelwahn diesen Sachverhalt entweder relativieren oder leugnen. Bei der Kirche wiederum läuft dein Kopp blutrot an.....
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:44 Uhr von Trademark1
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
cortexiphan: Hä, wir reden doch hier nicht von diesem komischen Islam...
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:48 Uhr von Trademark1
 
+14 | -9
 
ANZEIGEN
davon mal ab wird DAS ihr geringstes Problem sein, wenn sie einen Moslem heiratet.
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:59 Uhr von Noseman
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@Trademark: Hab ich irgendwo in zehn Jahren SN oder sonstwo jemals geschrieben, dass ich gut finde, was die Musels treiben?

Weise mir doch bitte mal entsprechende Heuchelei nach; ich bin gespannt.

Bloss lebe ich in Deutschland, und da hat nunmal die Kirche ein Quasi-Monopol auf Arbeitsplätze im Sozialbereich, (jedenfalls noch) nicht der Islam.
Und da ist es dann nunmal einfach übel, wenn eigentlich selbstverständliche Arbeitsrechte beschnitten werden.
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:50 Uhr von Noseman
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das klingt vernünftig.
Kommentar ansehen
18.11.2011 16:19 Uhr von Montrey
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die: Kinder werden automatisch zu Muslime.
Kommentar ansehen
18.11.2011 16:27 Uhr von ihateu
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
ach religionen wieder ein beispiel wie toll sie sind...

ist ja fast rassismus: du bist x und darfst nicht mit y
Kommentar ansehen
18.11.2011 19:40 Uhr von TO.doc
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@all: leute alles nur heuchelei hier... das wisst ihr alle und das muss man definitiv nicht noch weiter vertiefen....

also jetzt mal so: wäre das jetzt einer türkin oder einem türken passiert, dass der entlassen werden würde wenn er eine christin geheiratet hätte... dann wäre hier der kommentarfeld nicht nur bei 21 kommentaren sondern vielleicht schon bei 2000.

Ich betone auch dabei dass dann viele kommentare geweesn wären, dass der Islam doch so zurückgeblieben wäre.. in welchem land lebt man doch das man sowas zulassen würde und ihr wisst ganz genau auch das dies hier der FALL gewesen wäre... und natürlich nicht vergessen.. islam wäre sofort wieder in feindlichkeit und mittelalter eingestuft werden.

wie ist das gefühl denn wenn es auch noch im eigenen Land passiert, dass die Kirche oder die westliche welt so weiterentwickelt ist noch solche gesetze zulässt...??

ist die kirche noch im mittelalter oder seid ihr jetzt doch so weiterentwickelt??

meine antwort: "Jede Religion hat seine vorzüge und aber auch seine nachteile sei es katholisch evangelisch oder der islam... jeder zieht sich die eigenen Vorteile raus..

Wie ZURÜCKGEBLIEBEN seid ihr denn?? keine weiterentwicklung in den westlichen GEDANKEN ??

wenn ihr wüsstest wie ich meine kommentare liebe hahahahahaa

[ nachträglich editiert von TO.doc ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 19:57 Uhr von shadow#
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dumm angestellt: Hätten sie (noch) nicht geheiratet (und der Konstellation nach hätte das weder ihren Freund noch die Schwiegereltern groß gestört), hätte sie ihren Ausbildungsplatz noch.
Klar sollte Liebe vor dem Job kommen, aber die Auflagen ihres zukünftigen Arbeitgebers waren ihr bekannt, auch dass es keine Ausnahme geben würde.
Über die Kirche kann man hier denken was man will, aber dass sie unbedingt mit dem Kopf durch die Wand wollte noch ehe ihre Ausbildung beendet ist, ist, mal offen gesagt, schlicht dämlich.
Kommentar ansehen
18.11.2011 21:22 Uhr von NGC4755
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte es beiden eine lehre sein, sie sollten sich von ihrem Glauben lösen weil Religionen eh nur Märchen sind.
Kommentar ansehen
18.11.2011 21:56 Uhr von Aggronaut
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
reine meinungsmache: mehr gibt die news doch nicht her, scheiss pro islam geblubber.
Kommentar ansehen
19.11.2011 04:40 Uhr von Honeybadger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da gibt es ein ganz anderes Problem wie einer der Vorposter ja schon andeutete - christliche Frauen dürfen geheiratet werden, wenn sie konvertieren.....
Zeigt mir das Land, in dem ein Christ Imam sein kann, geschweige denn ein Moslem Pfarrer...Ich glaube das wäre früher oder später eh das Aus für ihre Karriere gewesen.
Muss Aggronaut da schon irgendwo zustimmen, es wird mehr draus gemacht als es ist.

Achja ehe ich es Vergesse: Kirche, Steinzeit, Islamhetze, Christenhetze, pro Atheisten Kommentar

Damit sollte ich das SN-Niveau mal wieder übertroffen haben....
Kommentar ansehen
19.11.2011 05:28 Uhr von HubuMubu
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Es hat keiner gesagt das sie zum Islam konvertiert nach der Heirat. Es gibt auch Moslems die sehen das nicht so eng. Stellt euch vor meine Nachbarin ist Katholisch und hat einen Moslem als Ehegatten und das auch schon über 10 Jahre.

Da die Dame aus der News Pfarrerin werden wollte gehe ich davon aus das schon vor der Heirat geklärt war das sie NICHT zum Islam konvertiert.

Ich finde es einfach nur lächerlich wie manche hier ohne den Ehemann der Dame zu kennen sofort davon ausgehen das er sie Unterdrückt nur weil er Moslem ist.

Er ist als Moslem offensichtlich wesentlich toleranter und offener als die Evangelische Kirche.
Kommentar ansehen
19.11.2011 06:05 Uhr von Honeybadger
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@HubuMubu: Jetzt mal ernsthaft:
Wenn du Pfarrer/in werden möchtest und dir bewusst ist, dass du niemanden einer anderen Religion heiraten darfst, dann sollte man von Anfang an entweder einen Befreiungsantrag stellen - auch wenn die Aussichten schlecht sind - oder der werte Herr hat gefälligst zu konvertieren....

Vor allem wenn man dann so Statements ließt: "Ein Befreiungsantrag wäre möglich gewesen, aber die Aussichten auf eine Bewilligung wären schlecht, sagte mir ein Mitarbeiter"
Das Bedeutet: Die Frau war sich vorher im Klaren, was sie da fabriziert. Sie hat den Antrag nicht gestellt, weil sie keine Lust hatte. Sich dann später darüber aufzuregen ist echt nichts anderes, als reine Meinungsmache.


Stell dir vor ein Serienmörder, der grade frisch aus dem Knast ist, möchte Polizist werden. - In den Voraussetzungen heißt es, man dürfe nicht vorbestraft sein. - Nun wird dieser Mann abgelehnt und beschwert sich nachher wegen angeblicher Diskriminierung. Was wäre dein Standpunkt hierzu?

[ nachträglich editiert von Honeybadger ]
Kommentar ansehen
19.11.2011 15:56 Uhr von HubuMubu
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Honey: Der Vergleich mit dem Serienmörder der Polizist werden will hinkt aber gewaltig.

Das ein Serienmörder kein Polizist werden darf macht doch auch Sinn.

Aber die Frau schadet doch niemandem wenn sie einen Moslem heiratet. Sie wird ihren Job genaso machen.

Warum steht das kirchliche gesetz in dem Fall über dem Weltlichen?
Man kann Niemandem verbieten den Menschen zu heiraten den liebt. Das verstößt gegen unseren Grundrechte.
Kommentar ansehen
20.11.2011 08:45 Uhr von Honeybadger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@HubuMubu: "Das ein Serienmörder kein Polizist werden darf macht doch auch Sinn.

Aber die Frau schadet doch niemandem wenn sie einen Moslem heiratet. Sie wird ihren Job genaso machen."

Schön, dass die Frau die Arbeit dann ordentlich erledigt. Und was ist mit ihrem Mann? Wäre mir neu, dass Muslime mit der Bibel aufwachsen, und der Ehepartner soll den/die Pfarrer/in eben bei der Arbeit in der Gemeinde unterstützen.

Übrigens wüsste ich nicht was an meinem Vergleich hinken sollte? Wenn du das ganze nicht durchdenken kannst, dann fasse ich es eben zusammen:

Der Serienmörder weiß, dass er nicht Polizist werden kann, beschwert sich aber, weil er abgelehnt wurde.

Die Pfarrerin weiß, dass sie keinen einer anderen Religion heiraten darf, beschwert sich dann aber, dass ihr deswegen der Job verweigert wird.

Ist in meinen Augen eine ziemlich identische Sachlage.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Evangelische Kirche: Harald Glööckler designt Schuber für Bibel
Evangelische Kirche: Bedford-Strohm fordert klare Kante gegen Rechtsextremismus
NL: Evangelische Kirche nimmt Abstand von Luthers anti-semitischen Aussagen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?