18.11.11 13:25 Uhr
 202
 

Russland: Schwulenrechtsdemos könnten in St. Petersburg bald illegal sein

Russland scheint weiter verschärft gegen Homosexuelle vorgehen zu wollen.

Es ist geplant, eine Schwulenrechtsdemo in St. Petersburg als "Propaganda" zu brandmarken und die Aktion als illegal einzustufen.

Mit der Gesetzesänderung soll das weitreichende Ziel verfolgt werden, Schwule und Lesben von den Straßen fernzuhalten und mundtot zu machen. Bei Verstoß gegen das Gesetz sollen hohe Geldstrafen fällig werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Verbot, Demonstration, Homosexualität
Quelle: technorati.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister
ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 13:31 Uhr von Exilant33
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Eine Schwulen"rechts!!"demo, ROFL! So was kann nur Politikern einfallen
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:00 Uhr von Exilant33
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@DerBelgarath: Du meinst also das die Diskriminierung von Minderheiten fest im Gesetz verankert werden soll?! Als Bsp.: Wenn der Gestzgeber sagt das die "Ausrottung" von Schwulen und Lesben ok ist, findest du das auch noch gut und die Welt soll das Respektieren??
Hat man die zu oft auf dem Kopf geschlagen??
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:16 Uhr von Exilant33
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit der Ausrottung war ein bewußt überspitztes Bsp.
"
Die Väter und Mütter unseres Grundgesetzes und die ersten Richtergenerationen fanden es noch völlig in Ordnung, die Ausübung der männlichen Homosexualität unter Strafe zu stellen.!"
Den Spruch hättest du dir sparen können, diese Zeiten sind vorbei!
Und von Einmischung war auch nicht die Rede, mir geht es darum das Niemand das Recht hat andere für sein Sexualität zu Diskriminieren und zu Verfolgen nicht aus Religiösen Gründen oder Politischen oder sonstwas!
Kommentar ansehen
19.11.2011 16:58 Uhr von cheetah181
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
DerBelgarath: "Wenn ein Land der Ansicht ist, aus praktischen oder religiösen Gründen in Übereinstimmung mit der Meinung der Mehrheit seiner Bürger bestimmte Spielarten der Sexualität nicht öffentlich in Erscheinung treten zu lassen, dann haben wir das meines Erachtens zu akzeptieren."

Noch ein Grund, gewisse "Islamkritiker" nicht ernstzunehmen. Wenn "Sharia light" nur "Geschmackssache" ist...
Kommentar ansehen
20.11.2011 10:32 Uhr von OlympiaHoffnung2014
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Es ist geplant": In Russland gibt es dutzende Demos jeden Monat von Homosexuellen und nicht alle sind verboten oder werden mit Gewalt aufgelöst. Und wenn es Politiker gibt die soetwas vorschlagen dann ist die Aussage "Russland scheint weiter verschärft gegen Homosexuelle vorgehen zu wollen" sinnlos.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?