18.11.11 13:01 Uhr
 12.761
 

"Macht des Blattes ist unheimlich": WDR zeigt gesperrten Wallraff-Film über "Bild"

Im Jahr 1977 schlich sich der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff als Reporter Hans Esser getarnt in die Redaktion der "Bild"-Zeitung. Entstanden ist dabei auch ein Film, der seither gesperrt war.

Seit 2010 ist die Sperre, die der damalige WDR-Fernsehprogrammdirektor Heinz Werner Hübner verfügt hatte, aufgehoben. Nun, im Jahr 2011, wird die Dokumentation erstmals im Fernsehen gezeigt. Arte und der WDR haben den Film bereits gezeigt.

In dem umstrittenen Film sagt Wallraff: "Die Macht des Blattes ist unheimlich." Und auch heute noch gelte dieser Satz, denn es gebe kaum jemanden, der es wagt, sich der "Bild"-Zeitung entgegen zu setzen. Am morgigen Samstag kann man den Film ab 23:30 Uhr im WDR als Wiederholung sehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bild, Film, Macht, WDR, Günter Wallraff
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 13:06 Uhr von Bokaj
 
+58 | -1
 
ANZEIGEN
Schau ich mir an :-): .
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:28 Uhr von sicness66
 
+27 | -9
 
ANZEIGEN
Na endlich: Verstehe die Sperre bis heute nicht.

@cortexiphan

Finde Wallraff in manchen Sachen schon gut. Als er den türkischen Stahlarbeiter gegeben war das auch sehr erhellend. Die letzte "Undercover"-Rolle als stereotypischer Schwarzafrikaner, der zeigen sollte, wie rechts unsere Gesellschaft ist, war aber auch mehr als peinlich.
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:34 Uhr von mia_w
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
Der WDR Programmdirektor: darf den Film Deutschland weit sperren lassen? Galt das auch für die Privaten? Oder kam er da schon? Alle kuschen, man man man
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:57 Uhr von ElChefo
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
mia_w: Natürlich. Der WDR hält alle Rechte an Werken, die durch seine Mitarbeiter geschaffen werden. Das gilt für Markennamen (etwa "1Live") genauso wie für Fernsehproduktionen. Demnach kann die Chefetage auch bestimmen, was von ihren Werken veröffentlicht wird und was nicht.

...am Rande: Der Film lief schon zweimal im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Quellenlektüre schadet nie.
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:00 Uhr von mia_w
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Danke El für die Info. Aber was mach ich bei SN, wenn ich zusätzlich noch die Quellen lesen muß? Hier steht ja "erstmals im Fernsehen". Das hätte locker noch Platz gehabt.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:13 Uhr von Bluti666
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Die macht der Öffentlich (Un)Rechtlichen ist unhei: mlich!

Unterwanderung von Staatsorganen, um ungerechtfertigt Milliarden an Rundfunkgebühren zu kassieren und die Aufrechterhaltung dieses Systems durch ein Stasi und GEZtapoartiges System!
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:44 Uhr von mappin
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
@ cortexiphan: Aber nicht alles was GW schreibt oder sagt, stimmt auch wirklich. Ich selbst bin schon in einem Betrieb gewesen, den er Undercover angeschwärzt hat.

Wallraff hat hierbei dermaßen die Tatsachen verdreht, ja sogar offesichtlich und nachweisbar gelogen(!), dass sich die Balken biegen.

Vieles was dieser Mann macht ist reiner Populismus.
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:36 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schnitt - Zensur: Erscheint der auch ungeschnitten und unzensiert?
Das geht aus der News leider nicht hervor. :/
Kommentar ansehen
18.11.2011 20:24 Uhr von Lebensgefahr
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Da wir Schwaben mündige Bürger: sind, wurde damals der Film bei uns im Dritten ausgestrahlt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?