18.11.11 12:30 Uhr
 164
 

Stade: Ermittlerfehler im Fall eines Kindermörders

Bei den Ermittlungen gegen den wegen dreifachen Kindesmordes angeklagten Martin N. hat es offenbar eine schwere Polizeipanne gegeben. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurde wichtiges Beweismaterial übersehen.

Der Nachmieter in der Wohnung von Martin N. entdeckte beim Renovieren mehrere Datenträger und brachte sie zur Polizei. Diese waren in einer Abzughaube in der Küche versteckt und nicht von der Polizei entdeckt worden.

Allerdings sei auf den Datenträgern laut Polizei kein Material gefunden worden, das als Beweis in den vorliegenden Fällen genutzt oder weitere Straftaten aufdecken könne.


WebReporter: micluvsds
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fall, Panne, Stade, Kindermörder
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang
Für Vergewaltigungen verkaufter Junge: Bereits 2016 wurde gegen Täter ermittelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 14:08 Uhr von ChampS
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ja jetzt nichtmehr: ja logisch, da sie nun nichtmehr als beweismaterial dienen.
kann ja jeder depp kommen und dateträger dort abliefern wo er selber gefälschte beweise draufgezogen hat.

sowas unkompetentes manchmal

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ferrari plant Elektrosportwagen und SUV
"Neger" im Kreuzworträtsel von Chemnitzer Klinikmagazin
Eisbaden: Wladimir Putin zeigt sich mal wieder oben ohne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?