18.11.11 12:22 Uhr
 3.336
 

Angela Merkel stellt sich YouTube-Nutzern: Erste Frage ist Legalisierung von Hanf

Am heutigen 18. November wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel den Fragen von YouTube-Nutzern stellen und die erste Frage, die den Usern am drängendsten erscheint, dreht sich um Hanf.

Maximilian Plenert, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Hanfverband, fragte Merkel, was sie von einer Legalisierung von Cannabis hält. Damit könne der Schwarzmarkt gebrochen werden und eine Cannabis-Steuer spüle mehr Geld in die Staatskassen.

Als Antwort erwartete er jedoch nicht allzu viel: Wahrscheinlich werde Merkel die Forderung ganz klar abbügeln oder einfach ausweichend antworten, so Plenert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, YouTube, Legalisierung, Hanf
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 12:43 Uhr von SNnewsreader
 
+55 | -8
 
ANZEIGEN
Natürlich ... welch eine Frage was tausende Jahre als Heilmittel galt wurde um 1930 geächtet. Dafür durfte Bayer das neue Schmerzmittel exportieren. Ihr habt davon gehört: Heroin.

Das es tausenden Schmerzpatienten, Aidskranken, Krebskranken hilft und den Appetit anregt und kaum Nebenwirkungen hat ... das interessiert ja nicht. Alkohol und Zigaretten, aber bitte nicht kiffen.

Wie viele "Kiffertote" gibt es und wie viele Alkoholtote?

Ja Frau Merkel! Das kennen Sie aus Ihrer Stasizeit als Vorsitzende der FDAJ. Hören Sie auf die Lobbyisten. Stramm stehen! Auf .. verkünden Sie das Wort der Pharmaindustrie und ich wünsche Ihnen eine schmerzhafte Krankheit an den Hals. Nur wenn Sie betroffen sind, dann werden Sie dem Eid als Kanzlerin gerecht! Warum scheuen sie eine Volksabstimmung? Geht nicht? Alte Erinnerungen kommen hoch? Ja, ... einmal StaSi, immer STaSi.
Kommentar ansehen
18.11.2011 12:56 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
So was wäre doch viel zu konket: Da gibts ja nur die Antworten "Ja, wird legal" oder "Nein, bleibt weiterhin illegal". Damit müsste die Merkel sich doch festlegen.
Die wird eher irgendwelche Fragen beantworten, auf die sie irgendwelche schwammigen, unklaren Antworten geben kann, die sich schön anhören aber keinerlei brauchbaren Inhalt haben oder deren Antwort sie einfach auf jemand anderen abwälzen kann. Oder es wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Ist in der Politik doch immer so, klare Antworten oder Ansagen gibts da doch so gut wie nie, und wenn doch mal, dann erst wenn es sowieso schon zu spät ist oder längst schon nicht mehr aktuell ist.
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:06 Uhr von jarichtig
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
einfach: linken oder piraten wählen, merkels partei würde dann soooo viele wähler anziehen und dann sieht man sie weitere 4 jährchen :)
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:12 Uhr von Schakal85
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Merkel beantwortet Fragen 10-7: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:31 Uhr von Schakal85
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Korrektur. Der Link oben geht nicht. http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
18.11.2011 13:49 Uhr von lokoskillzZ
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@SNnewsreader: Es ist alles gesagt! Was für Gründe es gibt das es illegal ist würd ich gerne mal aus ihrem Munde hören, mehr als Stottern wird da nicht kommen ....

Wie viele Leben wegen dieser sinnfreien Kacke schon in massive Schwierigkeiten geraten sind! LEGALIZE IT!
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:10 Uhr von d.h
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:15 Uhr von DerPunkt
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrifft: Götz Widmann - Die Zaubersteuer

Laut ihm war der erste offiziell nachgewiesene Haschischtote Ein Dockarbeiter namens Hank der von ein paar Tonen Gras beim verladen erschlagen wurde.
Kommentar ansehen
18.11.2011 14:52 Uhr von Noseman
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Kann mal bitte jemand die Fragen nennen aus dem: youtube-link?

Das Gelabere der Alten halte ich keine 8 Minuten am Stück aus.
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:02 Uhr von 01Lizard10
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Rein rechtlich gesehen: gibt es keinen Unterschied zwischen Cannabis und Tabak.
(Also von wegen Gefährdung, Einschränkung Anderer, Schaden, Abhängigkeit)

Alles nur, weil durch Schlupflöcher eine Andersbehandlung möglich war - einfach gesagt: Die Tabakindustrie hat eine mächtige Lobby.
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:03 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, was soll man machen ^^: Sind wir eben alle Verbrecher.....ach was, ich rauch son Zeug ja gar nicht *Angst* ^^

Bayer hat sogar ein Patent auf den Namen "Heroin"....so nebenbei. Also pass auf, dass du ihn dir nicht als Nickname oder so zulegst, sonst musste zahlen lol

Schon verrückt unsere Welt....vor allem mit den ganzen Narzissten da oben, die uns kontrollieren dürfen....

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 15:14 Uhr von xevii
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die antworten auf frage 10-1 werden gestaffelt in 3 stücken ausgestrahlt. bisher ist nur frage 10-7 beantwortet. die antwort auf unsere kifferfrage kommt am 23.11.


i was going 2 clean up my room... but than... :D dadadabdabdabdab X_X
Kommentar ansehen
18.11.2011 16:07 Uhr von Sometimes
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz: du hast leider wenig Ahnung, geblendet von der Propaganda?

Bewusstseins bzw. Wahrnehmung berauben ?
Wohl kaum!!

Wenn man "damit" umgehen kann, dann wirkt das eher gegenteilig, als Beispiel: Musik wird schöner, detailreicher. Man erkennt die wahre Kunst dahinter!

Und das gilt nicht nur für Musik!

Ich gehe sogar so weit und sage, eine positive Veränderung im Leben kann sich auch nach dem Rausch dadurch entwicklen.

Es gilt nun mal wie bei allem: Nicht in Massen sondern in Maßen!

meine Meinung zur Legalisierung von Hanf:
JA gerne, aber nur für Erwachsene, vielleicht sogar eher ab dem 25. Lebensjahr.

...nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
18.11.2011 16:29 Uhr von hujiko-san
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm Wenn es ausreichend funktionierende Präventivmaßnahmen gäbe... dann könnte man ja wenigstens die Forderung verlauten lassen, die Mehreinnahmen genau da zu investieren.

Ich persönlich kenne zu viele Kiffer, bei denen das über die Jahre auf die eine oder andere Art nach hinten losgegangen ist. Bei der Menge an Leuten, kann es wohl auch kaum am "Kennen der falschen Leute" liegen... statistisch höchst unwahrscheinlich.

@d.h
Bei MDMA sieht das gänzlich anders aus. Da gab es schon ausreichend Tote, und nicht jeder davon hatte vorher schon eine entsprechende physische Beeinträchtigung. Letale Dosen sind hier durchaus möglich.
Des Weiteren ist von einer Neurotoxizität auszugehen, auch wenn es Studien gibt, die zumindest eine partielle Reversibilität der Schädigungen nahelegen. MDMA greift nachhaltig in wichtige Neurotransmitter-Systeme ein, und zumindest temporär ist bei regelmäßigem, moderaten Gebrauch mit Depressionen oder anderen psychischen Phänomenen zu rechnen. Selbst eine kurze depressive Episode kann dein Leben dauerhaft beeinträchtigen. Alles nur eine Frage der Zeit. ^^

Da schätze ich persönlich selbst Halluzinogene wie LSD als weniger gefährlich ein und hätte weniger Bedenken ob einer Legalisierung, obwohl ich das nie und nimmer befürworten könnte und wollte.
Kommentar ansehen
18.11.2011 16:43 Uhr von smoke_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
No victim no crime!
Kommentar ansehen
18.11.2011 17:10 Uhr von d0ink
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz, @glaubetrotter46: Kiffen verurteilen, aber über Alkohol keine Wort verlieren... was für eine Doppelmoral. Euch beiden Hampelmänner kann man leider nicht ernst nehmen :-)
Wenn man für die weitere Kriminalisierung von Cannabis ist, dann bitte auch für eine Kriminalisierung von Alkohol (welches ja bei übermäßigem Konsum weitaus heftigere Schäden - physisch als auch psychisch - verursacht).

[ nachträglich editiert von d0ink ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 17:13 Uhr von Sometimes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@glaubetrotter46: "Normale Leute die mit beiden Beinen im Leben stehen rauchen das zeug nicht."

Da kenne ich aber ganz andere Leute, die in führenden Positionen arbeiten, die sehr auf beiden Beinen stehen und schon weit über 30 sind. Und auch beruflich sehr erfolgreich sind. Vielleicht sind das Ausnahmen, mag sein, aber ich kenne nun mal keinen der sich durch die Kifferei sein Leben kaputt gemacht hat.

Was nicht heisst das es das nicht auch gibt. Aber wen juckts, muss doch jeder selber das tun was er für richtig hält.
Kommentar ansehen
18.11.2011 17:19 Uhr von Sometimes
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@glaubetrotter46: "wenn man es aber übertreibt wird man mit einem Kater und erbrechen gestraft,was dann dafür sorgt das man erstmal für längere zeit nicht zur Flasche greift.Und genau aus diesem grund ist Alkohol weit weniger gefährlich. "

Mit dieser Aussage hast du dich echt selbst disqualifiziert, dich kann man nicht ernst nehmen.
Mit solchen Leuten wie dir kann man gar nicht vernünftig diskutieren.
Kommentar ansehen
18.11.2011 17:26 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Eine Liste der Promis wäre echt interessant ^^: Wäre doch mal interessant zu erfahren, wer alles mal vom grünen Kraut gekostet hat *g

Find leider nix auf Anhieb bei Google, aber es sind auf jeden Fall mehr als man denkt, vermutlich jeder 2. gerade von den Älteren lol
Haben ja auch schon einige zugegeben ^^

http://www.sueddeutsche.de/...

Wer nicht ganz Abseits der Realität lebt, wird früher oder später mal an nem Joint ziehen, das ist mal meine Meinung, nur um es zumindest mal getestet zu haben ^^ Manche werden wohl kreidebleich werden und es nie wieder anrühren, so wie einer meiner Brüder...das Gras will eben nicht jeden *g

Naja, gibt man bei Google "Prominente Kiffer" ein, gibts immerhin 412.000 Treffer, hab jetzt aber nicht wirklich Lust mich da durchzuklicken lol
Kommentar ansehen
19.11.2011 08:14 Uhr von rockzzz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Cannabis: gehört legalisiert, ist doch klar. Warum auch nicht? Nicht für alle Menschen ist Cannabis geeignet, dass ist auch logisch oder? Und jeder hat ein Recht auf Rausch! Warum auch nicht? Und jeder hat natürlich auch die Wahl OB man es konsumieren soll oder nicht. Aber zwischen Rausch und Sucht sollte unterschieden werden, und genau da ist der Punkt wo man Stopp sagen sollte!

@eternal_waltz
Du hast in deinem Leben noch nie Cannabis konsumiert ja? Sehr schön für dich, hauptsache du bist zufrieden!
Nur weil du dein Leben ach so schön und angeblich Gesund oder wie auch immer durchlebst - praktiziert - durchführst - durchträumst, solltest du Kiffer nicht verteufeln.

Du hast selber gesagt, ich zitiere: "Letztendlich ist es natürlich jedem überlassen was er mit seinem Leben anstellt. Wenn Hans-Otto, der 400km entfernt von mir lebt" <- LOL ok

Zitat 2: "Doch wenn ich sehe, dass mir nahestehende Personen dieses und jenes nur noch mit Hilfsstoffen verarbeiten können oder sogar aus reinem Spaß Sachen mit sich anstellen/zu sich nehmen, kann es mich nicht kalt lassen." LOL + ROFL + FAIL?

Du bist also mehr oder weniger hier um die Pest zu verbreiten, habe ich das richtig interpretiert? Dir gehts ja nur um deine eigene "abf" rest ist scheiss egal!! Alles schlecht und böse, du bist die Wahrheit und das Licht Herr.

Lass dich mal neurologisch behandeln, vielleicht hast du zuviel frische Luft eingeatmet und dir nen Hirnkrebs eingefangen.

Aber was soll, wir leben doch alle nur 1x ;) stimmts?
Kommentar ansehen
19.11.2011 10:12 Uhr von rockzzz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Entschuldige mich: ich habe dich wohl überschätzt, ironieoffline.

Wow, du bist sehr schnell im denken! Pluspunkt.
Die Arroganz lässt grüßen, ich finde es immer wieder bewundernswert wie sich Menschen informieren und die Sachlage interpretieren.

Dein Wikipediacopyandpaste gelaber ist mir übrigens schon länger bekannt. IST NICHT NEU!

"Um das zu entscheiden reichen mir meine Erfahrungen die ich mit Konsumenten gemacht habe." <- Ist nicht dein Ernst?
Du bestätigst immer mehr und mehr wie verblendet du doch bist - und das auch noch ohne Drogen. Deine denkweise ist komplett falsch, nur weil dir etwas nicht gefällt, verteufelst du alles insgesamt?

Oh ja natürlich engagiere ich mich für den Weltfrieden, du anscheinend nicht, ja ich zerbreche mir den Kopf dass es vielen Menschen gesundheitlich nicht gut geht, du etwa nicht? Teufel. Solange mir keiner etwas antut, bin ich mit allen in frieden, du anscheinend nicht. Was bringen überhaupt Verbote wenn sie sowieso nicht wirksam sind? Willst du mich eigentlich verarschen?

"Dir ist doch bestimmt auch nur dein nahes Umfeld von relevanz (Ergo Freunde/Familie etc). " <- Falsch, mir ist jeder von relevanz solange man "höflich, nett, ehrlich, brav," ist. Das interessiert dich wohl auch nicht, egal. <- aufmerksam lesen.

Ja manchmal seh ich fliegende Kühe etc. ist echt witzig weisst du ;) selbstgespräche führe ich auch manchmal. Also ich bitte dich.

Ich finde es sehr schön darüber zu streiten, wieso nicht?
Anders geht es nunmal nicht ne?
Natürlich sind wir uns bei einigen Sachen einig, aber deine Ansicht... dass Kiffer ein psychotisches Verhalten haben mag sein, aber du weisst sicher dass dies nur eine Minderheit ist ja? Wir können ganz nett und sachlich darüber diskutieren solange du lust hast, ich habe meine erfahrung damit gemacht - positiv. Deswegen entspricht deine These nicht meiner Realität. Arbeiten geh ich auch, ne tolle Freundin habe ich auch und rate mal.. sportlich bin ich auch.
Leider bin ich vor zwei jahren an Schilddrüsenkrebs erkrankt, und ja kiffen tut mir gut :) ob du es jetzt glaubst oder nicht ist mir wuarschd. ;) freu dich am besten für mich mein freund.
Kommentar ansehen
19.11.2011 10:32 Uhr von Fabion
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
witzig: was die leute hier vom kiffen halten. keine ahnung von den fakten, aber hauptsache propaganda, weils ja ach so schlimm ist. ich kenne genügend kiffer, die ihr leben auf die reihe bekommen. die studieren oder studiert haben, gute jobs haben, etc. ich müsste nur einen nennen, um die these zu widerlegen, dass kiffen sich zwangsläufig negativ auswirkt. jeder muss die scheiße fressen die er baut. und wenn sich 10 vollidioten einrauchen nur um high zu sein und sich zuzudröhnen und dann scheiße bauen (an dieser stelle möchte ich nochmal auf alkoholkonsumenten hinweisen) oder ihr leben verkacken, dann ist das deren problem und nicht das von millionen kiffern, die weder probleme haben noch machen. was bitte spricht also dann noch für ein verbot?
übrigens kann abgesehen von alkohol (und evtl. mdma und gewisse research chemicals, da ist man sich noch nicht so sicher) keine droge eine psychose "auslösen". wenn man eine drogeninduzierte psychose hat, hätte man die früher oder später so oder so bekommen. man ist sich heutzutage sehr sicher, dass eine veranlagung vorliegen MUSS, das bedeutet, man trägt die psychose schon in sich, sie ist allerdings noch nicht aktiv. sie kann allerdings bei jedem wichtigen oder schwerwiegendem erlebnis ausbrechen, und da gehört drogenkonsum genauso dazu wie jedes andere erlebnis. drogen können eine psychose im schlimmsten fall früher ausbrechen lassen, auf keinen fall aber einen gesunden geist krank machen.
so, und jetzt werde ich gras rauchen, weil ich es genieße, und sollten tatsächlich irgendwelche auch nur ansatzweise negativen auswirkungen für irgendwen dabei entstehen, so möge sich derjenige bei mir melden, so dass ich eine liste führen kann, wem mein cannabiskonsum schadet (nur um zu zeigen dass diese liste wirklich äußerst kurz sein wird)
Kommentar ansehen
19.11.2011 11:15 Uhr von rockzzz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@eternal_waltz: Ja ich glaube auch dass einiges von uns falsch rübergekommen ist, so entstehen auch die missverständnisse. Ich kann dir nur empfehlen (wenn dich das thema interessiert) mehr darüber zu lesen, sei es ein bericht oder eine doku. negative aspekte - positive etc. so wie du magst.

schönen tag noch (Y)
Kommentar ansehen
20.11.2011 08:38 Uhr von indi1234
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bisher: wurden seitens der Regierungen alle "harten Drogen" illegalisiert,
weil die Staaten, an dem Handel dieser Drogen, nicht mitverdienen konnten.

Dies scheint sich ja jetzt zu ändern, da, zumindest die Deutsche Regierung, hier eine neue Einkommensquelle sieht, wenn sie Drogen, angefangen mit Gras, legalisiert.

Es ist dann nur eine Frage der Zeit, bis Heroin, Kokain, usw. ebenfalls legalisiert werden.

[ nachträglich editiert von indi1234 ]
Kommentar ansehen
21.11.2011 10:52 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mhm: @Fabion
>>wenn man eine drogeninduzierte psychose hat, hätte man die früher oder später so oder so bekommen. man ist sich heutzutage sehr sicher, dass eine veranlagung vorliegen MUSS, das bedeutet, man trägt die psychose schon in sich, sie ist allerdings noch nicht aktiv<<

Das ist nicht ganz richtig. Das Wörtchen "muss" gefällt mir dabei überhaupt nicht.
Beim Gros der Fälle liegst du auch richtig. Psychotiker werden aus diversen Gründen von einigen psychotropen Substanzen beinahe "magisch" angezogen. Das liegt uA. daran, dass diese Stoffe Teilen ihrer Symptomatik entgegenwirken, und dies letztlich als Versuch der Selbstmedikation aufzufassen ist. Leider triggern eben diese Substanzen auch leicht eine andere Phase des Verlaufs, was dann als "akuter Schub" wahrgenommen wird.

Dann, kann man aber zusätzlich noch davon ausgehen, dass sämtliche Stimulanzien (Amphetamine --> MDMA, Speed, Crystal; Kokain) und alles was sonst noch gravierend auf das dopaminerge System einwirkt, tatsächlich auch eine substanzinduzierte Psychose primär verursachen können. Das liegt letztlich an der Funktionsweise dieses Neutrotransmitterhaushalts. Ist jetzt zu komplex um das hier zu beschreiben. Wenn es dich interessiert: "Dopamin-Hypthese" im Zusammenhang mit Psychosen, bzw. Schizophrenie und dann noch die Wirkungsweise einzelner Stimulanzien. Primitiviert gesprochen ähnelt der Zustand nach Stimulanzieneinnahme in Grundzügen dem einer Psychose, und bei langfristigem Gebrauch kann sich dadurch selbige herausbilden.

@eternal_waltz
Nicht jeder kann mit dem Konsum von THC etwas anfangen, was auch gut so ist. Sicher gibt es auch genug Leute, die an und für sich ein eher harmloses Konsummuster an den Tag legen, und letztlich trotz und manchmal auch wegen der Droge einwandfrei klarkommen. Jeder hat da nun auch einmal andere Prioritäten im Leben, was ich wiederum prima finde.

Aber, man sollte eine Legalisierung nicht generell verlachen, genau so wenig wie das Argument einer medizinischen Nutzung. Ich habe THC bei spastischen Lähmungen tatsächlich schon wahre Wunder wirken sehen.

Es sprechen tatsächlich eine Menge Gründe für eine Legalisierung. Das geht los beim Jugendschutz los. Dann hast du auch das Problem, dass sich die reinweg Kiffenden oftmals in einer Szene bewegen müssen, wo auch andere Drogen kursieren. Und, und, und...
Es spricht aber auch eine Menge dagegen.

Deswegen sollte das unbedingt mal vorbehaltlos objektiv diskutiert werden. Auch unsere Politik hat mit einer solchen Diskussion so ihre liebe Not, was ich sogar verstehen kann. Einerseits wäre es schwierig einen Jahrzehnte währenden politischen Kurs zu revidieren, andererseits wäre eine "sinnvolle" Umsetzung ein enormer Kraftakt hinsichtlich der Verwaltung.

Btw. als Anmerkung: Ich betätige mich ehrenamtlich aktiv in der Suchthilfe. Leider steigt bei unserem Klientel der Anteil mit THC-bezogenen Problemen in der letzten Zeit fortwährend an. Woraus das resultiert ist vorerst noch unklar. Ich persönlich mutmaße ja, dass das permanent sinkende Einstiegsalter dafür ursächlich sein könnte. Das würde mich zurück zum Thema Jugendschutz führen, was wiederum eine Kernproblematik unserer Repressionspolitik ist. Nur soviel: Erfahrungsgemäß gestaltet sich für Jugendlich momentan der Bezug von Alkoholika tatsächlich schwieriger als der Bezug von Gras, was ich als äußerst problematisch empfinde.

@indi1234
Ich kann dir reinen Gewissens versichern, dass eine Legalisierung von Heroin und Kokain bis zum St.-Nimmerleins-Tag nicht in Betracht gezogen wird. Und das ist auch gut so! Da hatten wir, historisch gesehen, schon groß angelegte Langzeitstudien, in deren Folge halbe Völker in der Lethargie versumpft waren.

@topic
Das Ganze _muss_ mal unbedingt diskutiert werden, weil der Ist-Zustand für alle Seiten äußerst problematisch ist, und es an der Stelle mal zu einem anderen Umgang kommen _muss_.

Das betrifft aber _ausschließlich_ THC. Bei anderen Substanzen finde ich das indiskutabel, ganz einfach, weil man damit die falschen Zeichen setzen würde. Am ehesten sinnvoll wäre die Debatte noch bei Psilocybin, aber auch da, ist meine Haltung vollkommen ambivalent. Die Schädlichkeit von Halluzinogenen resultiert _auch_ zu einem Riesenteil aus dem falschen Umgang (unpassender Ort, im Notfall keine ärztliche Hilfe, etc.), woran wiederum die Kriminalisierung auch einen maßgeblichen Anteil hat. Hier ist der Diskurs aber noch weitaus problematischer als bei THC.

Des Weiteren sollte auch bei Alkoholika eine stärkere Repression vorgenommen werden. Aber die entsprechende Lobby hat da zu viel politischen Einfluss. Leider.

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?