18.11.11 06:32 Uhr
 512
 

Hürth: 15-Jährige erhitzt Fett in einem Topf und vergisst ihn abzuschalten - Elf Fettqualmopfer

Nach Angaben der Hürther Polizei hatte eine Jugendliche einen Kochtopf mit Fett auf den eingeschalteten Herd gesetzt und dann die Küche verlassen.

Erst durch die enorme Rauchentwicklung des verbrennenden Fettes wurde sie wieder auf den Topf aufmerksam. Die Feuerwehr rückte an und evakuierte zwei Wohnungen in dem Gebäude. Die Wohnung über der Küche war auch von der Rauchentwcklung betroffen.

Da bei elf Personen die Gefahr einer Rauchvergiftung bestand, kamen sie in eine Klinik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Feuerwehr, Fett, Vergessen, Topf, Rauchvergiftung
Quelle: www.westline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Wie Wilde!: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.11.2011 09:48 Uhr von Starbird05
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sage nur: Installiert euch Rauchmelder.... dann wäre es viel schneller erkannt wurden.....

Ich hatte ehrlich gesagt auch mal was auf dem Herd vergessen..... und bin dankbar, das es Rauchmelder gibt
Kommentar ansehen
18.11.2011 10:11 Uhr von Mailzerstoerer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja man sollte beim kochen: am Herd bleiben und niocht vorm PC oder TV sitzen zum Thema Rauchmelder hatte auch mal einen der sogar los ging wenn ich in meiner damaligen kleinen Küche gekocht habe, dem Rauchmelder reichte nämlich schon der Dampf vom Wasserkocher
Kommentar ansehen
18.11.2011 10:28 Uhr von Starbird05
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mailzerstoerer: Vom Wasserdampf geht eigentlich kein Rauchmelder los.....

Dann hast Du wohl keinen Optischen gehabt...
Kommentar ansehen
18.11.2011 11:20 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt drauf an. Vor Fehlalarmen durch Wasser-/Öldampf ist kein Rauchmeldertyp sicher.

Ionisationsmelder sind da zwar nicht ganz so empfindlich, können aber auch bei Dampf auslösen. Die klassischen optischen haben halt den Vorteil, z.B. langsam entstehende (Schwel-)Brände schneller zu erkennen als Ionisationsmelder, die eher auf "richtiges" Feuer getrimmt sind.
Optische sind also eher was, wo Holz/Betten/Möbel rumstehen und ggf. Kerzen, die umfallen können bzw. Zigaretten, die sich selbstständig machen.

Ideal wäre natürlich ne Kombination von beiden Typen.

[ nachträglich editiert von Jaecko ]
Kommentar ansehen
18.11.2011 11:41 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kann Mailzerstoerer nur Recht geben. Habe auch in 2 verschiedenen Wohnung erlebt, wie der Rauchmelder durch Öffnen des Backofens oder kochendes Wasser losging. Waren beidesmal vermieterseits installierte Melder.
Kommentar ansehen
18.11.2011 18:23 Uhr von Strassenmeister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
..der Küche installiert man auch einen Hitzemelder und keinen Rauchmelder.Meine ging auch schon los beim Popcorn aus der Microwelle.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?